Die Oliver Geissen Show

1999–2009 (RTL). Tägliche Mittagstalkshow mit Oliver Geissen und nichtprominenten jungen Gästen, die über die Probleme in ihren Beziehungen oder Familien reden und bei der Gelegenheit versuchen herauszufinden, wer die Väter ihrer Kinder sind.

Oliver Geissen nahm den Platz von Ilona Christen ein, die nicht mehr wollte und die man nicht mehr wollte, und kam eigentlich viel zu spät, um noch Erfolg zu haben. Die Daily-Talk-Welle hatte ihren Höhepunkt längst überschritten; der am gleichen Tag startende Ricky! überlebte nur ein halbes Jahr. Die Oliver Geissen Show setzte gegen den Trend nicht auf Kuriositäten, sondern auf den schnoddrigen Charme des Moderators. Der trat als freundlicher Schluffi auf, der weder sich und die Show noch seine Gäste ernst nahm, sich aber auch nicht konsequent über sie lustig machte wie sein Konkurrent Andreas Türck.

Vor dem Start kündigte Geissen an, vor allem „gute Laune verbreiten“ zu wollen, was erwartungsgemäß nicht immer gelang. Auf Kritik bei Jugendschützern stieß eine Sendung zum Thema „Nimm ab, oder ich verlasse dich“. Darin wurde u. a. eine mit Bikini bekleidete stark übergewichtige Frau präsentiert, die mit zahlreichen Buffethäppchen dekoriert wurde und während der gesamten Sendung bewegungslos auf einem Sofa liegen musste. Die zuständige Landesmedienanstalt sah von einem Verfahren nur ab, weil RTL versprach, die Sendung nicht zu wiederholen.

Geissen holte über die Jahre beständig gute Quoten, ließ es aber an Themenvielfalt gelegentlich etwas mangeln. Wie der „Spiegel“ Anfang 2005 bilanzierte, hatte die Sendung zuvor innerhalb weniger Monate folgende Themen behandelt: „Wer ist der Vater meines Kindes?“, „Vaterfrage – Wer hat mich bloß geschwängert?“, „Vaterschaftstest – Heute erfährst du die Wahrheit!“, „Bin ich tatsächlich der Vater deines Kindes?“ und „Vaterfreuden – Ist dieses Kind mein Fleisch und Blut?“.

Am 4. September 2003 hatte Geissen ein junges Paar zu Gast. Nachdem sie ihm einen One-Night-Stand gebeichtet hatte, zweifelte er daran, dass die Tochter von ihm sei. Geissen konnte ihm mit Hilfe eines Vaterschaftstests die Zweifel nehmen, aber offenbar nicht die Eifersucht: Am 23. Februar 2004 erwürgte der junge Mann seine Frau. Er sei nach dem TV-Geständnis ununterbrochen eifersüchtig gewesen, hieß es.

Die Sendung wurde anfangs von Hans Meiser produziert, Mitte 2004 übernahm Geissen selbst die Produktion. Zur 1500. Ausgabe am 15. Oktober 2007 zog die Show von 13.00 Uhr auf 14.00 Uhr um, und RTL kündigte an, die Show künftig thematisch enger mit den RTL-Magazinen zu vernetzen.

Nach sinkenden Einschaltquoten kündigte der Sender an, die Talkshow Mitte 2009 einzustellen.

Ein Kommentar


  1. […] http://www.fernsehlexikon.de/1097/die-oliver-geissen-show/ Zum Fest, hier 10 Jahre Oliver Geissen auf den Punkt […]


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links