Der Deutsche Fernsehpreis

Seit 1999 (RTL, ZDF, ARD, Sat.1). Nachdem sich RTL vom Goldenen Löwen und ARD und ZDF vom Telestar getrennt hatten, zwei Fernsehpreisen, die immer im Verdacht standen, das eigene Programm zu bevorzugen, stifteten 1999 die vier größten deutschen Fernsehsender RTL, ARD, ZDF und Sat.1 gemeinsam den jährlich vergebenen Deutschen Fernsehpreis. Eine unabhängige Jury aus Fernsehmachern und Kritikern nominiert in vielen verschiedenen Kategorien jeweils drei Kandidaten und kürt auch den Gewinner. 2003 gab es zum ersten Mal auch einen Publikumspreis. Und zum letzten Mal. Die Verleihung findet jedes Jahr im Herbst in Köln statt und läuft auf einem der ausrichtenden Sender, die sich brav abwechseln.

3 Kommentare


  1. […] Artikel darüber zu schreiben, was mit dem Deutschen Fernsehpreis alles nicht stimmt, würde der Sache nicht gerecht. Ein Buch müsste es schon sein, und […]

  2. […] Idee war schon so putzig wie der ganze Deutsche Fernsehpreis an sich, einen Literaturkritiker, der im Fernsehen genau zwei Sendereihen gestaltet hat, die er […]

  3. […] aber mit einem amüsanteren Kontext, wirkt die Auswahl der Kandidaten für den diesjährigen Deutschen Fernsehpreis, der weit vornehmer klingt, als er tatsächlich ist, auf nicht nur mich. Die Pointe verrate ich […]


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links