4-3-2-1 — Hot And Sweet

1966–1970 (ZDF). Monatliche 45-minütige Popmusiksendung am Samstagnachmittag mit den aktuellen Hits englischsprachiger Postars live im Studio und als Filmzuspielung (Startkommando: „4-3-2-1!“).

Die Show war die Antwort des ZDF auf den erfolgreichen Beat-Club in der ARD. Zuerst moderierte Lotti Ohnesorg, dann Alf Wolf. 1969 übernahmen Susanne Doucet und Ilja Richter und fingen an, zwischen den Songs Sketche zu spielen. Richter war mit 16 Jahren Deutschlands jüngster Fernsehmoderator. Er wurde spätestens mit der Nachfolgesendung Disco zum Star, die er allein moderierte. Doucet wurde vom ZDF gefeuert, weil sie gleichzeitig in ihrem Heimatland Schweiz eine ähnliche Sendung moderierte, die das ZDF als Konkurrenz betrachtete.

5 Kommentare


  1. […] Fernsehen. Richter war 18 Jahre alt, als die Reihe begann. Seit er 16 war, hatte er bereits 4-3-2-1 — Hot And Sweet moderiert, dessen Nachfolgesendung Disco […]

  2. „englischsprachiger Postars“

    Herrlich, dieser Vertipper, und noch dazu unter der Überschrift „Hot and Sweet“!

    Ok, so etwas kann passieren und man freut sich als Leser natürlich sehr über die vielen neuen Artikel.

  3. Jürgen Berenz,

    Suche die Sendung 4321 Hot and Sweet mit Ilja Richter wo Barry Gibb (Bee Gees) Ill Kiss your Memory gesungen hat auf Video oder DVD Die Minstrels hatten in dieser Sendung auch gesungen.Bitte teilen Sie mir mit ob Sie mir das besorgen können.

    Mit freundlichem Gruss

    Jürgen Berenz

  4. Suche die Sendung 4321 Hot and Sweet mit Ilja Richter wo Barry Gibb (Bee Gees) Ill Kiss your Memory gesungen hat auf Video oder DVD Die Minstrels hatten in dieser Sendung auch gesungen.Bitte teilen Sie mir mitob Sie mir das besorgen können.

    Mit freundlichem Gruss

    Jürgen Berenz

  5. Besitze eine Tonbandaufnahme dieser Sendung vom Mai 1967. Michael Ande singt in der Sendung ein Lied und berichtet über seinen Arbeitsunfall bei den Dreharbeiten zum 4 Teiler Schatzinsel. Aufgezeichnet mit einem 4 Spur Tonbandgerät welches über ein Überspielkabel mit dem Fernseher verbunden wurde. Ja, sowas gab es, Fernseher mit DIN Buchse auf der Rückseite.
    Viele Grüße aus der Vergangenheit


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links