Doctor Who

1989–1990 (RTL); 1995 (Vox); 2008 (ProSieben). Brit. Science-Fiction-Serie von Sydney Newman („Doctor Who“; 1963–1989; seit 2005).

In einer Zeitmaschine reist der „Time Lord“ Dr. Who (Colin Baker, später: Sylvester McCoy) vom Planeten Gallifrey durch Raum und Zeit und erlebt Abenteuer in den verschiedensten Epochen. Die Zeitmaschine heißt TARDIS („Time And Relative Dimension In Space“) und sieht aus wie eine Telefonzelle. Darin wohnt Dr. Who auch.

In der Neuauflage auf ProSieben bekommt der Doctor (Christopher Eccleston; später: David Tennant) eine Begleiterin an seine Seite: Rose (Billie Piper).

Jeweils mehrere halbstündige Folgen (meist vier bis sechs) hintereinander bildeten in den früheren Fassungen eine abgeschlossene Geschichte. 42 Folgen liefen sonntags gegen 14.00 Uhr bei RTL, Vox zeigte später 47 weitere Folgen. Alle Folgen, die damals in Deutschland zu sehen waren, stammten aus den Jahren 1983 bis 1989. Zuvor hatten in Großbritannien bereits fünf andere Darsteller den Doctor gespielt. Dort hatte die Serie 695 Folgen und war damit die längste Science-Fiction-Serie überhaupt. Die Neuauflage im Jahr 2005 löste in Großbritannien einen entsprechenden Wirbel aus. Jetzt waren die Folgen eine Stunde lang, und oft zog sich die Handlung über eine Doppelfolge.

Pro Sieben zeigte drei Wochen lang samstags ab 17.00 Uhr jeweils zwei Folgen und setzte die Serie dann ab. Nach einigen Monaten Pause liefen sonntags nachmittags die weiteren Folgen bis zum Ende der zweiten Staffel.

7 Kommentare


  1. […] können nur Engländer, Anglophile und SciFi-Fans den Hype um Doctor Who verstehen. Eine Blitzumfrage unter den Schreibern von fernsehlexikon.de hat jedoch ergeben: Selbst […]

  2. Die Staffel mit Ecclestone und Piper lief vor Jahren auf BBC – wir haben uns köstlich amüsiert. Das ist einfach skurril, augenzwinkernd, spannend und manchmal auch sehr geistreich. Hoffentlich ist die deutsche Fassung gelungen, der Witz liegt ja nun mal in den Dialogen …

  3. Gibts die alten Dr. Whos eigentlich mitlerweile auf DVD?

  4. Vielleicht für einige ganz interessant: Ein Statement des Synchronregisseurs zur aktuellen Staffel.

    http://www.drwho.de/forum/doctor-who/allgemeines/1114-statement-des-synchronisateurs/

  5. Die Folgen der Neuauflage sind netto nicht eine Stunde lang, sondern meist 45 Minuten (mit Ausnahmen) – und bei der BBC auch brutto, da keine Werbung gezeigt wird.

    ProSieben sucht nach eigenen Angaben derzeit nach einem neuen Sendeplatz. Das haben sie die letzten zwei Jahre allerdings auch schon getan…

  6. Wird Zeit, dass die deutschen Sender endlich mal die Originalversionen von Serien bringen, denn ich denke, Doctor Who war nur deshalb ein Flopp in Deutschland, weil die Übersetzung einfach Schrott war. Es gibt durchaus einen Grund dafür, dass DW Mitte dieses Jahres 55% Einschaltqoute in GB hatten. Die Serie ist einfach göttlich … auf Englisch!

  7. […] Dr. Who oder The Who? […]


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links