Ross reitet auch zum Quotensieg

Es ist keine Überraschung, dass Wetten, dass…? das Quotenduell gegen Deutschland sucht den Superstar und Ich bin ein Star – holt mich hier raus! beim Gesamtpublikum haushoch gewonnen hat. 10,46 Millionen gegenüber 6,02 bzw. 6,44 Millionen sind deutlich.

Es ist aber eine Überraschung, wie deutlich Bohlen und Dschungel Gottschalk in der privatsenderrelevanten Zielgruppe schlugen: Mit 4,12 bzw. 4,38 Millionen zu 3,09 Millionen. (Quellen: Teletexte RTL und ZDF laut GfK).

Als im vergangenen April eine reguläre Ausgabe von Deutschland sucht den Superstar zum ersten Mal gegen Wetten, dass…? antrat, gewann Gottschalk noch in beiden Zielgruppen, vor allem aber wurde deutlich, dass im Fall eines direkten Duells zweier Quotengaranten beide Sendungen Verluste hinnehmen müssen. Das war jetzt nicht mehr der Fall. Diesmal verlor nur Gottschalk. Seine Quote rutschte auf ein neues Tief, während im Gegenprogramm die „Superstars“ fast so viele Zuschauer wie bei der Staffelpremiere am Mittwoch erreichten und die Dschungelstars sogar so viele wie noch nie in dieser Staffel.

Es scheint fast so, als sehe das junge Publikum Wetten, dass…? an anderen Samstagen nur aus Verzweiflung an, weil beim besten Willen sonst nichts kommt.

Michael, 27. Januar 2008, 09:56.

13 Kommentare


  1. Verzweiflung ist leider etwas, was ganz generell zum deutschen TV-Programm passt. Samstags fällts nur noch unangenehmer auf als sonst. Ansonsten wirklich eine Überraschung.

  2. Genau so ist es… „Wetten, dass..?“ ist nun mal leider nicht mehr lustig oder unterhaltsam sondern langatmig und einschläfernd. Die Wetten sind in 90% der Fälle dämlich, die „Stars“ oft genug auch nur B-Ware und diese ekelhafte und offensichtliche Promotion neuer Filme/CDs/Bücher geht mir unglaublich auf die Nüsse 🙂

  3. Der Teil von „Wetten, daß…?“, den ich mitbekommen habe, hat mir allerdings ausnehmend gut gefallen: Stefan Raab singt, nein, zelebriert nach dem Auftritt von Udo Jürgens dessen „Aber bitte mit Sahne“ am Flügel und Jürgens erwidert mit (einem eher kläglichen Versuch von) „Maschendrahtzaun“.

    Bei Raab kam die Begeisterung und kindliche Aktionsfreude durch, etwas tun zu können, was er immer schon wollte (und wenn das passiert, ist Raab immer herausragend), und bei Jürgens der Respekt für das Unterhaltungstalent Raab. Hier haben sich zwei Entertainer gegenseitig bewundert. Und Gottschalk? Der war komplett abgemeldet und stand herum wie bestellt und nicht abgeholt.

  4. Es ist eigentlich traurig, dass RTL als einziger Sender in Deutschland die Eier den Mut hat, gegen „Wetten, dass…?“ anzutreten. Vor allem aber ist es mal lobenswert für die Kölner.
    Nach Bohlens Comicfilm, Maskes Boxkampf und nun dem Dschungelcamp-Finale. Warum traut sich kein anderer Sender dagegen zu halten? Haben die anderen etwa kein ausreichend starkes Programm? Eigentlich ist es ja dasselbe, wenn Sat 1, RTL, die ARD und Pro 7 gleichzeitig auf ein großes Samstagabendevent bauen. Da hat man auch Alternativen.

  5. Dschungel-Camp-Guckerin,

    Ich gucke „Wetten dass“ schon länger nicht mehr, weil mir Gottschalks ständiges Kokettieren mit seinem Alter auf den Keks geht. Dazu dämliche Wetteinsätze, werbende Gäste und Promis, die nach 20 Minuten davonrennen. Braucht man das? Nö!
    Hinzukommt, daß das Samstag-Abend-Programm im TV immer öder wird. Ab und zu möchte man ja schon mal was Gutes gucken…aber „Hitgiganten“, Asbach-Uralt-Wiederholungsfilme und ähnlich aufgewärmte Dinge reißen einen nicht vom Hocker.
    Früher war der Samstag-TV-Abend mal ein Highlight, heute hofft man eher auf den Sonntag und einen einigermaßen spannenden „Tatort“.

  6. Genaugenommen wirkt Gottschalk mittlerweile auch verkalkter und peinlicher als Bata Illic. Der versucht sich wenigstens nicht mehr als cool zu gerieren.

  7. Der Gottschalk geht mir mit seinem jugendlichen Getue so was von auf die Nüsse. Am schlimmsten allerdings ist sein extrem unkomischer, verkrampfter und peinlicher Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Feingefühl wie eine Kettensäge. Soll mal lieber in Florida Krokodilrennen kommentieren oder so was…

  8. ich finde es schade, dass man bei solchen quotenumfragen nie die möglichkeit hat zu antworten:
    „ich fand was im fernsehen lief scheisse, deswegen habe ich mir eine DVD reingezogen“.
    ich hätte nämlich dann da mal einen kreuz gemacht…

  9. @ Residium: Die Möglichkeit muss man nicht geben, die zeigt sich von selbst. Im Jahr 2007 war die Fernsehnutzung in Deutschland zum ersten Mal seit 1999 rückläufig. Und so gern die Sender das auf das „schöne Wetter“ zurückführen, vielleicht liegt es ja auch schlicht am Programm.

  10. wetten dass… ist jedes mal so sterbens langweilig. dachte sterbehilfe sei in deutschland verboten.

  11. Peer Mausklick,

    und das gegenteil dieser ehrlichen und herzlichen berichterstattung liefert mal wieder der tvtrash-beauftragte von spiegel online, der sich stes i seinem abgeschmackt kalauerigen kulturpessismus suhlt.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,531274,00.html

  12. Alberto Green,

    Könnte sich mal bitte jemand daüber aufregen, daß im Zeitalter des Klimawandels und des jugendlichen Komasaufens jemand Wettkönig wird, indem er mit einem Hubschrauber 4 Bierflaschen aufmacht???
    Ich nicht, ich fands super!

  13. Es ist aber auch wirklich traurig, auf welchem Niveau die heutige Jugend ist.

    Es muss alles immer größer, besser & spektakulärer sein.. eine einfache Wette tut es da leider nicht mehr.


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links