Rolf

Rolf Scheider. Das ist der Neue in der Jury von Germany’s Next Topmodel. Merken! In einem Jahr hat der eine eigene Show im Ersten!

Schlagwörter:
Michael, 29. Februar 2008, 01:09.

7 Kommentare


  1. Bei weitem nicht so unterhaltsam wie Darnell. Einzig großer Satz heute: „Ich glaub, ich hab sie alle durchgecastet.“

  2. In einem Jahr hat der eine eigene Show im Ersten!

    Nein, in zwei Jahren!

  3. Fröjlain Hajdi Dumm,

    … vielleicht sollte der Bruce ihm mal flüstern, daß man einen [französischen] Akzent entweder hat oder eben nicht … und wenn schon vorgetäuscht, dann bitte konsequenter …
    😉

  4. Zur Show:
    Wie kann man diese ganzen Anfängerinnen ohne Training und ohne Probe nach Barcelona auf den Laufsteg schicken und sie so dermaßen bloßstellen??! Das wäre genauso als ob man bei DSDS die ersten Recall-Kandidaten direkt auf eine Opernbühne stellen würde.

    Und wie unprofessionell ist das denn, wenn die Mädels dann viel zu große oder zu kleine Schuhe und einen viel zu kurzen Rock zu geben, dass gleich der ganze Arsch rausschaut??!

    Und Heidi hatte nach dieser Pannen-Show auch noch die Dreistheit zu sagen „Da müssen wir wohl mit machen Kandidatinnen etwas schimpfen“… HALLO??!

  5. Was ich mich den ganzen Abend gefragt hab: War das der tuckige Designer aus „Verliebt in Berlin“ oder nicht?

  6. Aber echt jetzt, ey. Bei Bruce ist der Akzent ja noch witzig, weil authentisch, aber der redet ja mal normal und dann wieder mit diesem Ich-hab-ja-so-lange-im-coolen-Ausland-
    gelebt-ich-kann-gar-kein-Deutsch-mehr-
    nicht-so-richtig-reden-Pseudoakzent. Nervt wie Sau. Ohne Bruce ist’s auch einfach nicht mehr lustig. Übrigens: Hab ich mich verguckt, oder ist das sonst niemandem aufgefallen, als dieser eine Designer-Lustgreis dieser einen wasserstoffblonden solariumsuboptimierten Ex-Fußballvereinmatratze an die dwarf earmuffs gepackt hat? *grabsch*

  7. Eben gemeldet bei DWDL:
    „Wenige Tage nach der Messe in Barcelona und den Dreharbeiten der Produktionsfirma Tresor TV dort, genauer am 22. Januar, beschwerte sich Karl-Heinz Müller, Managing Director des Messeveranstalters Bread & Butter, in einer Pressemitteilung über die Aktion von „Germany’s Next Topmodel“ in sehr klaren Worten: „Diese Fashion Show hat mich sehr bestürzt. Es ist mir ein Anliegen, hierzu Stellung zu beziehen: Ich kann einfach nicht glauben, dass ein großer, deutscher Fernsehsender so arbeitet. Die Organisation war mehr als unprofessionell, eine Betreuung der Mädchen fand nicht statt, es gab kaum ein Rehearsal, weder Essen noch Trinken, die Schuhe waren meist zu groß − es war unwürdig. Meines Erachtens wurden die Mädchen vorgeführt. Hier wurde unser Vertrauen missbraucht.“


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links