Ei wo isser denn?

Beim Aufräumen unserer Schreibstuben haben wir einen alten Ausschnitt aus Wetten, dass…?  vom 15. Dezember 1984 in einem verstaubten YouTube-Karton gefunden, der uns zu zwei Erkenntnissen führt:

1. Beim Versteckspiel würden die Playback-Komparsen jederzeit verlieren.

2. Die Bühnenbildner von Wetten, dass…? haben ihre Kulissen in den 80er-Jahren bei der Muppet-Show abgeguckt.


Michael und Jochen, 28. Mai 2008, 17:26.

5 Kommentare


  1. Das Cover von Rufus Wainwright aus „Shrek“ ist da viel gefälliger als Leonard Cohen, dessen sonorer Bass die Gläser in der Vitrine vibrieren läßt. Das erspart ihm auch einen skeptischen Blick nach hinten auf die häßliche Kleidung des Chores…

  2. Herrrrrlich. Natürlich der Leonard mit einem Klassiker, und dann die fantastischen „Komparsen“, die uns dezent die Mode der 80er in Erinnerung rufen. Bei aller liebe, aber das ist dem Song wirklich nicht angemessen….

  3. …tja, ans Muppet-„Original“ kommt halt nix dran. Beim ZDF wirkt selbst der Bodennebel farblos… 😉

  4. Mark Stenzenberg,

    Noch schöneres Cover des Songs: von Jeff Buckley.

  5. Mein Favorit: erst zu früh um die Ecke gucken, dann verspätet und extreeeem cool hervorschlendern. Aber allen Rhythmus-Legasthenikern merkt man an, dass sie das Schunkelseminar vorzeitig abgebrochen haben.

    Die Kulisse ist original Muppets. Aber das ZDF klaut wenigstens konsequent: Hat Gottschalk nicht auch Ähnlichkeit mit Fozzy-Bär?


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links