Heiland auf dem Eiland

2004–2005 (RTL). 14-tlg. dt. Comedyserie von Rainer Kaufmann und Peter Körting, Regie: Felix Dünnemann.

Der katholische Pfarrer Karl-Heinz Erdmann (Jürgen von der Lippe) wird vom Bischof (Rainer Basedow) auf die abgelegene Insel Soonderney in der Nordsee strafversetzt. Der dortige Bürgermeister Frieder Fredericksen (Frank Leo Schröder), der es bislang gewohnt war, die einzige Autorität zu sein, macht ihm das Leben schwer – und umgekehrt. Aus dem skurrilen Inselvolk dienen dem Pfarrer Frauke Hansen (Astrid Kohrs) als Haushälterin und Hinner Hinnersen (Uwe Rohde) als Küster.

„Don Camillo und Peppone“-Variante, die das uralte Thema allerdings mit merkwürdigem norddeutschem Humor würzt: „Ich bin Pfarrer Erdmann.“ – „Jo, macht ja nichts.“ – „Sie sind also Krabbenfischer. Hat das denn Zukunft?“ – „Für die Krabben nicht.“

Die Serie war der erste Auftritt von Jürgen von der Lippe als Schauspieler seit seiner Rolle als Priester in der Komödie „Nich‘ mit Leo“ von 1994. Die war zwar im Kino ein Flop, in mehreren Ausstrahlungen bei RTL allerdings ein Erfolg, was den Sender zu dieser Serie animierte. Sie war im Vergleich zu anderen RTL-Sitcoms bieder, war aber erfolgreich genug, um in einer zweiten Staffel fortgesetzt zu werden. Gedreht wurde auf der Nordseeinsel Pellworm.

Die halbstündigen Folgen liefen mittwochs um 21.45 Uhr.


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links