Attentat auf George W. Bush (nur im Film)

Dass wir hier nur selten Filme besprechen, hängt in erster Linie damit zusammen, dass wir neben den ganzen Serien und Shows nicht auch noch Filme gucken können. Irgendwann müssen wir ja mal mit dem Bier Gassi gehen.

Heute aber: Tod des Präsidenten. George W. Bush wird darin erschossen.

Auf den ersten Blick mag es verwunderlich sein, dass ein Film solch reißerischen Inhalts, angesichts Bushs Unbeliebtheit auch und vor allem in Deutschland, nicht zur besten Sendezeit im Ersten kommt. Auf den zweiten und dritten Blick fällt dann aber auf, dass niemals interessante Filme zu guten Sendezeiten im Ersten laufen, sondern Das Musikhotel am Wolfgangsee mit Patrick Lindner, Mike Krüger und Karl Moik, und dass Tod des Präsidenten gar kein spannender, mitreißender Thriller ist, sondern ein erschreckend realistisch wirkende politische Dokumentation. Nur eben über ein Ereignis, das nicht stattgefunden hat. Die Ermordung George W. Bushs im Oktober 2007 wird nicht von Schauspielern gespielt, sondern überwiegend anhand authentischer Bilder dargestellt, die lediglich in einen neuen Zusammenhang gebracht wurden. Die Rede, die Bush vor dem Attentat hält, hat er tatsächlich irgendwann mal gehalten. Dass er von Schüssen getroffen zu Boden sinkt, sieht man eh nicht genau, das geht im Tumult unter. Die Grabrede, die Dick Cheney auf Bush hält, war in Wirklichkeit seine Rede bei der Beerdigung Ronald Reagans. Zwischendurch gibt es sehr, sehr viele Interviewausschnitte, durch deren Aussagen die eigentliche Handlung geschildert wird: Der verantwortliche Secret-Service-Chef, die Redenschreiberin des Präsidenten, usw, und diese Menschen sind dann doch Schauspieler. Besonders beunruhigend am gezeigten Szenario ist die damit verbundene Vorstellung der Folgen. In zwei Worten: Präsident Cheney. Die „Schockumentation“ befasst sich zwar auch mit der Suche nach Bushs Mörder, aber vor allem damit, wie Cheney nun endlich ungebremst seine politischen Vorstellungen durchsetzen kann und alles noch viel schlimmer wird: Rechte der Einzelnen werden noch mehr als bisher beschnitten, Kontrolle des Privaten verschärft, und dem „Täter“ wird der Prozess gemacht, weil er zwar unschuldig, aber Muslim ist. Das ist alles sehr inhaltlich, und das ist dann die Erklärung, warum der Film niemals für Das Erste um 20.15 Uhr infrage kommt, sondern nur für das Spätprogramm im Dritten.

„Death of a President“ ist ein bemerkenswerter Film des britischen Privatsenders Channel 4. In den USA wurde er noch nicht gezeigt, soll dort aber nach dem Ende von George W. Bushs Amtszeit im Januar in ausgewählten Kinos laufen. Der Film gewann den Preis der Internationalen Filmkritik beim Toronto Filmfestival 2006, wurde bei der letzten Internationalen Emmy-Verleihung als bester Fernsehfilm ausgezeichnet und kommt heute im deutschen Fernsehen.

Tod des Präsidenten, Montag um 23.15 Uhr im WDR.

Michael, 20. Oktober 2008, 01:11.

10 Kommentare


  1. TV-Tipp: Tod des Präsidenten (WDR, 23:15 Uhr)…

    (via Fernsehlexikon)
    Heute abend um 23:15 Uhr sendet das WDR-Fernsehen die Dokumentation Tod des Präsidenten, in der fiktiv dargestellt wird, dass der derzeit noch amtierende US-Präsident George W. Bush im Oktober 2007 erschossen wird und w…

  2. Das gleiche Stilmittel wurde damals auch in Der dritte Weltkrieg verwendet, eine Doku von Guido Knopp. Trotzdem sehr sehenswert.

  3. […] • Weitere Informationen zum Film bei fernsehlexikon.de […]

  4. […] Etwas ausführlichere Informationen dazu finden sich drüben im Fernsehlexikon. […]

  5. Dick Cheney war sogar zweimal Präsident der Vereinigten Staaten. Allerdings dauerte seine Amtszeit jeweils nur wenige Stunden.

  6. Vielen Dank dafür, dass ihr diesen Tipp abseits von Shows und Serien hier gepostet habt. Das hat sich nämlich absolut gelohnt und war wirklich sehr spannend und interessant.

  7. Ich habe mir diesen Film heute angeschaut und ich dachte das Bush wirklich ermordet wurde bis ich auf diese Seite durchs resarchieren gestoßen bin. Meine Leichtgläubigkeit kamm davon, das ich erst ab der Mitte angefangen habe zu gucken (beginn der Demonstrationen)und durch meine Desintresse an der Politik.
    Also der Film hat mich sehr mitgerissen und er war auch spannend.

  8. Für diejenigen, die den Film verpasst haben:
    Laut TV-Movie wird er auch noch mal am 1. und am 2. November auf ARTE ausgestrahlt. Samstags um 22.45h und dann noch mal am Sonntag nachmittag um 16.10h

    Wie gesagt: Absolut lohnenswert!

  9. Das ist echt der Hammer,, Ich dachte das Bush wirklich ermordet wurde,, Habe Gott und die Welt angerufen,,, die wußten alle nichts von einen Mord…
    Nach langer Recherche habe ich diese Seite gefunden…

    Gott sei Dank….

  10. […] Etwas ausführlichere Informationen dazu finden sich drüben im Fernsehlexikon. […]


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links