Pushing Daisies


Foto: ProSieben

Ab 22. Oktober 2008 (ProSieben). US-Fantasyserie von Bryan Fuller („Pushing Daisies“; seit 2007).

Der Kuchenbäcker Ned (Lee Pace) kennt sich außer mit Torten auch mit Toten aus. So gut, dass er sie durch Berührung wieder zum Leben erwecken kann. Zwar nur kurz, aber die Zeit reicht zum Beispiel für kürzlich Ermordete aus, ihren Mörder zu nennen. Und dann kassieren Ned und der Privatdetektiv Emerson Cod (Chi McBride) gemeinsam die Belohnung. Innerhalb einer Minute berührt Ned die Menschen noch einmal, und sie sind unwiderruflich tot. Tut er das nämlich nicht, stirbt stattdessen jemand aus dem näheren Umfeld. Ist ja logisch. Blöd halt, dass er die Liebe seines Lebens Charlotte „Chuck“ Charles (Anna Friel) nach ihrem gewaltsamen Tod wieder zum Leben erweckt, jetzt aber nie mehr berühren darf, wenn sie nicht endgültig sterben soll. Trotzdem leben die beiden fortan zusammen.

Nach dem Tod ihrer Eltern war Chuck bei zwei persönlichkeitsgestörte Ex-Synchronschwimmerinnen aufgewachsen, weil sie ihre Tanten sind: Lily (Swoosie Kurtz) und Vivian (Ellen Greene). Beide verlassen ihr Haus nicht, aber nur Lily ist einäugig. Dafür lispelt Vivian. Olive Snook (Kristin Chenoweth) ist eine Kellnerin in Neds Café „Pie Hole“. Ein Erzähler (in der deutschen Fassung Norbert Langer) erzählt die ganze Geschichte sehr, sehr ausführlich aus dem Off.

Völlig absurde Serie mit skurillen Charakteren und schnellen Dialogen, die kurz vor der hoffnungslosen Übertreibung gerade noch die Kurve kriegt.

Die einstündigen Folgen laufen mittwochs um 21.15 Uhr.

3 Kommentare


  1. ich liebe diese Serie, sie ist genau das, was man am Mittwoch abend zum Abschalten braucht.
    ich war schon nach der ersten Folge verzaubert…

  2. Eine deutsche Fanseite gefällig? :o)
    http://www.pdfans.de

  3. armes Fernsehen…

    […] Zappen die Serie „Pushing Daisies“ gesehen. Ich war wirklich schockiert, auf welches Niveau so ein Fernsehsender fallen kann – fehlt denen etwa das Geld für ein vernüftiges Programm? Bei einer kurzen Recherche im Web habe ich festgestellt, da…


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links