Eine für alle – Frauen können’s besser

Ab 20. April 2009 (ARD). Dt. Telenovela.


von rechts: Lilli, Bärbel, Melanie und Yvonne. Foto: ARD

Die Schweißerin Lilli Lemcke (Katharina Schubert) packt an: Weil die Firma, bei der sie arbeitet, von der Schließung bedroht ist, rauft sie sich mit ihren Freundinnen Bärbel (Yasmina Djaballah), Yvonne (Katharina Kaali) und Melanie (Anna Hopperdietz) zusammen und beschließt, die Wetzmann-Werke zu retten. Lilli ist mit Bernd (Thorsten Nindel) und Bärbel mit Gaston (Nicolas König) verheiratet, Yvonne dagegen Single mit One-Night-Stands und scharf auf Karl Egon Neubauer, kurz K.E.N. (Alexander Sholti), und Melanie verliebt sich in den Millionärssohn Sebastian Vollenbrinck (Tom Wlaschiha), der leider einer der Säcke ist, die die Schließung des Werkes vorantreiben.

Für seine fünfte tägliche Serie verzichtet Das Erste einen Sommer lang sogar auf das Großstadtrevier, um sie auch montags zeigen zu können. Mit der drohenden Unternehmensschließung will die ARD während der Wirtschaftskrise ein lebensnahes Thema anpacken, siedelt die Serie aber sicherheitshalber im fiktiven Ort Dorach an, damit es nicht zu realistisch wird.

Die halbstündigen Folgen laufen werktags um 18.50 Uhr.

4 Kommentare


  1. Sauerei! Zum Einen fühle ich mich als Mann von dieser Serie sexuell diskriminiert ^^ und dann muss auch noch das Großstadtrevier dran glauben. Pfui, ganz ganz böse!!

  2. Katharina Schubert ist aber auf dem Bild ganz rechts, nicht links.

  3. ja, und Bärbel und Melanie sind auch vertauscht. Sollte es nicht „von rechts“ heißen?

  4. Was hat es denn nun mit der ominösen Werbung für diese Serie auf sich, dass sich da Leute beschwert haben? Sieht ja auf den ersten blick ganz harmlos aus… Wäre schön, wenn ihr das mal ein bisschen genauer recherchieren könntet.


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links