Emmys: Die Autorenfilme

Viele Veränderungen hat die Emmy-Verleihung in den vergangenen Jahren durchgemacht (mal abgesehen von immer denselben Nominierten und Preisträgern), weil die Quoten über mehrere Jahre rückläufig waren und man mit aller Gewalt gegensteuern wollte. Eine Konstante ist zum Glück geblieben: Die witzigen kleinen Filmchen, in denen sich die Late-Night-Autoren namentlich vorstellen, die in der Kategorie „Beste Autorenleistung in einer Comedy-/Varietyshow“ nominiert sind. Die Filme werden von den jeweiligen Teams der nominierten Sendung selbst beigesteuert.

Wir blicken auf die vergangenen vier Jahre zurück.

2009:

2008:

2007:

2006:

Schlagwörter: ,
Michael, 22. September 2009, 23:35.

3 Kommentare


  1. Conan O’Brian war klarer Sieger 2009!

  2. seh ich genauso wie robert. ganz großes kino..äh fernsehen.

  3. Schon krass, dass immer die selben nominiert werden. Wobei bei Letterman mittlerweile leider die Luft raus ist. Wenn ich mir so ein Folge anschaue, weiß ich nicht, wofür die so viele Autoren brauchen, so wie die Gags recyclen.


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links