RTL macht sich einen Lenz

Kaum sind vier Monate in der Zeit mit der höchsten TV-Nutzung des Jahres vergangen, da holt RTL Mitte März auch schon seine Serien von „House“ bis „CSI“ aus dem Winterschlaf zurück.

Schöner und pointierter als DWDL kann man die Mitteilung nicht formulieren, dass der Sender RTL, der früher tolle Quoten mit amerikanischen Serien erzielte, ab übernächstem Monat wieder einzelne neue Folgen dieser Serien zeigt.

Der ganze Text steht hier.

Michael, 25. Januar 2010, 14:35.

13 Kommentare


  1. Und für alle Fans von quotenmeter.de ein zwar themenfremder, aber den Qualitätsunterschied sehr schön hervorhebender Artikel:

    http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=39803&p3=

    Ein schwachsinner Kommentar zur „heute-show“ mit Oliver Welke.

  2. und der Kommentar ist auch noch „schwachsinnig“ und nicht nur schwachsinner!!

  3. Mir kommt das immer so vor, als wollten RTL und Konsorten die junge Zuschauergeneration krampfhaft dazu ermutigen, sich einen Rapidshare-Account zu kaufen und den ganzen Kram einfach fünf Minuten nach der US-Ausstrahlung aus dem Netz zu saugen. Anders kann ich mir dieses ständige In-den-Hintern-treten der deutschen Serienfans nicht erklären.

  4. Jepp verstehe auch net was daran so schwer ist für die deutschen sender die staffeln einfach ein jahr nach der us staffel auszustrahlen, dann passen auch feiertags folgen und sowas mal richtig zusammen.

  5. dr.house und monk waren mal meine lieblingsserien….aber rtl hat mir die freude an diesen genommen.ich gucke dienstags kein rtl mehr.

  6. Bei Dr. House haben mich die „Patient of the Week“-Geschichten eigentlich nie interessiert. Ich schaute es, weil ich den Charakter House und seine Entwicklung über mehrere Episoden und Staffeln spannend fand. Genau daran nahm RTL auch mir mit seinen Endloswiederholungen jedwede Freude. Inzwischen bin ich so raus, dass ich gar nicht mehr so genau weiß, was mit House in der letzten „neuen“ Folge überhaupt geschah und werde es mir wahrscheinlich auch nicht mehr ansehen.

  7. Wenn die Wiederholungen wenigstens so programmiert wären, dass sie nahtlos in die neuen Folgen übergingen. Aber bei House läuft aktuell die erste Hälfte der 4. Staffel, dann soll völlig zusammenhangslos etwas aus der 5. Staffel eingestreut werden und anschließend geht es mit der 6. Staffel weiter…
    Bei Monk und Bones habe ich nicht mal mehr einen Überblick, was die gerade wiederholen.

  8. Ah vielen Dank, dann weiß ich ja jetzt, bis wann ich mir RTL wieder auf die Fernbedienung programmieren muss…

  9. Tja, was soll’s. RTL hat es geschafft, dass der Sender vom prominenten Platz 5 meiner Senderreihenfolge auf Platz 12 gerutscht ist. Die interessieren mich nicht mehr. Es gibt keine Sendung auf RTL, die ich irgendwie spannend fände.
    Eigentlich fand ich House klasse, aber so ist es einfach Unsinn die Folgen weiter zu sehen. Andererseits fehlt mir auch die Motivation das Zeugs auf DVD anzusehen.
    Ist eigentlich ganz nett. Da bleibt mir mehr Zeit zum Musik hören und irgendwas sinnvolles zu tun – z.B. Blog Kommentare schreiben 😉

  10. Du könntest Dir die Folgen nichtmal auf DVD ansehen, wenn Du wolltest (von einem Import mal abgesehen); solange RTL derart rumschludert, gibt es keine 5. Staffel. Grrr.

  11. Könnten die Reklamefritzen da nicht mal vorstellig werden und darauf drängen, dass RTL die Folgen in korrekter Weise sendet? Dann wären sie wenigstens mal zu etwas nutze.

  12. Jeeves,

    ich denke mal, dahinter steckt ein simpler Gedanke: wer in der korrekten Reihenfolge wiederholt, erntet eher ein gähnendes Wieder-Entdecken. Wer kreuz und quer wiederholt, hält die Leute etwas mehr in Anspannung.

    Die meisten Zuschauer schauen ja nicht vorher in der Programmzeitschrift oder im Web nach, welche Folge mit welchem Inhalt am Abend läuft.

    So merken die Leute zwar irgendwann, dass ihnen eine Folge vertraut vorkommt. Aber meist haben sie dann schon einige Minuten zugeschaut, dann mag man nicht mehr zappen, und schließlich bleiben sie doch dran.

    Es ist dann wie bei einem mittelmäßigen Fußballspiel im TV: kein Highlight, keine Katastrophe, irgendwie hat man damit die Zeit rumgekriegt.

    Loriot brauchte dafür nur zwei bunte Bälle…

  13. „Egal, ob es sich um die Konzeption eines Sendeformats handelt, ob es darum geht, das Programm optimal zu produzieren oder ob es darum geht, das fertig gestellte Produkt auch richtig einzusetzen – also den richtigen Sendeplatz zu finden – ohne einen wesentlichen Kreativbeitrag des Senders ist jedes noch so qualitätsvolle TV-Produkt nur die Hälfte wert“.
    (Gerhard Zeiler, RTL-Chef, zitiert heute in
    http://www.dwdl.de/story/24501/rtlboss_tv_als_motor_der_kreativindustrie/)

    Schau einer an. Die BWLer, Controller, Apparatschiks bei RTL waren ja noch nie für ihre Bescheidenheit berühmt.


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links