Aber das darf die Öffentlichkeit nie erfahren

Meine Mutter telefoniert viel und ist deshalb am frühen Abend oft schwer zu erreichen. Mein Vater dagegen problemlos. In Wirklichkeit vermute ich dahinter aber eine Verschwörung, und die Verschwörer wollen, dass ich einen besseren Draht zu meinem Vater habe als zu meiner Mutter.

Ich schweife ab.

Wie immer, wenn im Fernsehen per Telefonabstimmung Entscheidungen immenser, wenn nicht gar nationaler Bedeutung getroffen wurden, vermutet nach Bekanntgabe des Ergebnisses ein Teil derer, die nicht für den späteren Sieger gestimmt haben, Schiebung. „ich hab gefühlte hundert mal versucht für jennifer anzurufen und bin nicht durchgekommen. danach hab ichs nur zum spaß einmal bei lena versucht und bin durchgekommen… sehr, sehr komisch….“, schreibt sepphoch2 im Community-Forum zu Unser Star für Oslo und findet sofort Unterstützer, die die gleiche Erfahrung gemacht haben. Er findet aber auch Gegenargumentierer, die die umgekehrte Erfahrung gemacht haben. Sehr, sehr komisch. Zumindest dürfte sich Raab TV bei so vielen belegten Leitungen nicht über mangelnde Teilnahme beklagen.

Lena Meyer-Landruts meistgewählter Song „Satellite“ findet auch nicht nur Unterstützer. Stefan Niggemeier fand ihren dritten Song „Love Me“ wesentlich stärker. Ich auch. Und natürlich die Forenschreiber, die sofort eine Neuabstimmung fordern.

Heute gibt es deutliche Indizien dafür, dass am Freitag alles mit rechten Dingen zuging und das Ergebnis durchaus die Meinung der Mehrheit widerspiegelt. Die beiden Download-Portale Musicload und iTunes, wo seit dem Wochenende nicht nur der Siegertitel feilgeboten wird, sondern jeweils alle drei Titel beider Finalistinnen erhältlich sind, kommen mit ihren aktuellen Bestsellerlisten zum gleichen Ergebnis. Und das ist vermutlich sogar noch repräsentativer. Denn während bei der Telefonabstimmung jeder so oft anrufen kann, wie er will und durchkommt, ist es unwahrscheinlich, dass hartnäckige Fans sich ihre Lieblingssongs ein Dutzend Mal kaufen, nur um den Song auf die vorderen Plätze zu schieben. Und dennoch steht bei beiden Anbietern die Siegerin vom Freitag vor der Zweitplazierten und der Siegersong vor den anderen Liedern.

Dass Lena Meyer-Landrut mit ihrer quirligen Art und dem Hang zum Klugschiss nicht nur Fans gewonnen hat, ist vermutlich das Beste, was ihr und den angeschlossenen Musikwettbewerben passieren konnte. Besser eine Teilnehmerin, die polariert polarisiert, als eine, die allen völlig egal ist.

Michael, 15. März 2010, 18:54.

23 Kommentare


  1. ich mochte das sateliten-lied besser, der refrain fetzt wesentlich mehr als love me, das ende kommt da nur hübscher und in der performance war die sängerin wesentlich besser drauf.

    niemand sagt konkret was an love me so toll ist. weder niggemeier (der es gar als „konventionell“ beschrieb; stimmt) noch sie.

  2. hihi. ich finde verschwörungstheorien immer lustig.vorallem die leute die man nicht mal mit logischen erklärungen davon abringen kann XD

  3. Was soll man denn da „konkret“ sagen? Es ist eine Geschmacksfrage. Mir gefällt übrigens blau besser als grün.

  4. Was für ein Blau denn genau?

  5. And the winner is….Stefan Raaaaab! Ja, das neue Label USFO von Herrn Raab und Brainpoll/Universal verdient sich schon wieder am Taschengeld der Irrgeleiteten horrende Summen. Vorhin kam die „Studioversion“ vom Satelliten im Hörfunk. Wer jetzt noch nicht merkt, wie talentfrei die Frau ist, kann einem wirklich Leid tun. Bisher dachte ich, mit etwas Muße kann sie was zeigen. Der Glaube ist jetzt endgültig dahin.

  6. Eurovision-blau natürlich!

  7. Oder aber Satellite ist auf Platz 1 der Verkaufscharts, weil sich viele Leute für den deutsche Beitrag beim ESC interessieren und das Lied ihr eigen nennen wollen. Außerdem war es immerhin eine Freitag Abend Show und nicht jeder konnte zu dieser Zeit vor dem Fernseher sitzen, so dass am Folgetag erst eine Nachrichtenseite und anschließend ein Downloadportal angesteuert wurde. Auch wurden sämtliche Uploads dieses Lieds, zumindest die ersten Stunden und Tage nach dem Finale, immer sehr schnell aus YouTube wieder raus gelöscht und somit blieb oft kein anderer Weg mehr übrig, als sich die MP3 zu kaufen.

    Und das sich mehr (gerade neutrale / unbeteiligte) Menschen, nach einer Entscheidung, für die / den jeweiligen Sieger interessieren, als für die / den Zweiten, sollte auch zu erwarten sein.

    Das soll aber nicht bedeuten, dass ich die Entscheidung anzweifle. In zahlreichen Internet-Umfragen und -Foren galt Lena schon lange als die große Favoritin. Gegönnt hätte ich es jedem der letzten fünf.

  8. Also ich (mit dem Hang zum Klugschiss) hätte ja lieber eine Teilnehmerin, die polarisiert, als eine, die polariert. 😉

  9. da stimme ich Michael mal voll zu und @wilfried: gefällt mir nicht oder nicht so gut hätte gereicht; bei so einer Show wäre jemand „talentfrei“ nicht soweit gekommen. Nur mal zum Finetuning !

  10. natürlich kann es eine geschmacksfrage sein! muss aber nicht. FDP zu wählen kann auch eine geschmacksfrage sein!

    pfffft!

  11. @Paul: http://eurovision.ndr.de/news/meldungen/usfo218.html da kann man das kostenlos (die live-version) hören und sehen.^^

    ich habs fix bei google gefunden.das werden die mesiten die das lied mal schnell hören wollten (vermute ich einfach mal ) auch gemacht haben,bevor sie blind was kaufen,nur weil sie es mal hören wollen.

    mfg

  12. achja: fand jennifers stimme übrigens besser.

  13. Mit Verlaub, aber aus den Verkaufscharts nach einer Abstimmung auf die Richtigkeit des Telefonvotings vor der Abstimmung zu schließen, ist komplett absurd.

    Nehmen wir mal an, am Freitag hätte der Song „Love Me“ statt „Satellite“ gewonnen. Dann wäre jetzt auch „Love Me“ auf den Verkaufscharts Platz 1.

    Oder nehme wir mal an, es hätten mehr Leute für „Love Me“ angerufen, als für „Satellite“, aber die kamen eben nicht durch. Dann wäre trotzdem „Satellite“ bei den Verkaufscharts vorne.

    Eure Beweisführung ist absurder als Putins Demokratieverständnis.

  14. Ich fand so ziemlich alle Songs im Finale (soweit ich sie nebenher mitgekriegt habe) sehr konventionell, oder zumindest pop-standard-langweilig. Nicht wirklich schlecht, eher durchschnittlich und eher nichts, mit dem man bei dem Contest wirklich was reißen wird. Dazu muss ich sagen, dass ich keine Ahnung habe, wogegen „wir“ da dieses Jahr antreten müssen.

    Ansonsten warten wir dann mal – neben dem bereits erfolgten Verschwörungsgeschwurbel – auf die ersten Behauptungen, der Siegersong sei ein Plagiat – same procedure as every year….

  15. @Manuel
    Irgendwie kann ich Deiner Argumentation gerade nicht ganz folgen:
    Warum wäre „Satellite“ trotzdem bei den Verkaufscharts ganz oben, auch wenn mehr Leute „Love Me“ besser gefunden und angerufen hätten (nur eben nicht durchgekommen sind).

  16. @ onlime: Dein Wunsch sei Dir gewährt!

  17. @ ste: stimmt – FDP wählen schmeckt nach Mövenpick!

  18. Alibi: Weil es keine zwei unabhängigen Ereignisse sind – die Telefonabstimmung und der anschließende Verkauf. Genauso gut könnte man von einem metaphysischen Beweis für die Qualität eines Buches ausgehen, das erst im Literarischen Quartett empfohlen wurde und anschließend die Spiegel-Bestsellerliste anführt.

    Aber eigentlich ist mir das alles vollkommen schnuppe, wer wen von diesen ganzen „Nasen für Oslo“ gut findet.

  19. Manuel ist unlustiger als Putins Demokratieverständnis. http://bit.ly/aY9kml

  20. Dass „Love Me“ absichtlich der Sieg verwehrt worden sein könnte, ist schon deshalb absurd, weil Raab und Meyer-Landrut den Song ja wohl selbst gemeinsam geschrieben haben. Durch das Abstimmungsergebnis gehen ihnen also massiv GEMA-Einnahmen flöten, weil im Radio jetzt nur das fremdkomponierte „Satellite“ läuft. Das erklärt im übrigen auch, warum beide in der Show vom Voting-Ausgang etwas angefressen schienen.

  21. Auch aus meiner Sicht war Satellite besser interpretiert als Love Me. Aber wen kümmert’s? Ich mag ja auch Karotten lieber als rote Beete.

  22. >Besser eine Teilnehmerin, die polariert polarisiert, als eine, die allen völlig egal ist.

    Was macht die?
    Der song ist öde,und man wird baden gehen?

    Wie oft hat deutschland gleich noch mal gewonnen?
    Jemand schon mal von Nicole gehört?

    Das war ein verdamt gutes lied,was auch wirklich inhaltlich einen sinn hatte!
    Staat wieder mit sowas anzutreten,kommt man mal wieder mit so einer total beliebigen nummer,mit dre auch unzählige verschdiene länder genauso antreten könnten!

    Beiled wer das gut findet!
    Fakt ist das lied wird nicht gewinnen!

    Aber deutschland wird wieder gegen die ausländer hetzen,stat ehrlich zu sein,und zuzugestehen das das lied einfach nicht ankommt!

  23. hindsight is 20/20,

    Brilliant analysiert, Stefan!


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links