Hitlers Frauen

2001 (ZDF). 6-tlg. Hitlerreihe von Guido Knopp.

Die Fortsetzung von Hitlers Kinder verstand unter „Hitlers Frau“ ebenso seine Lebensgefährtin Eva Braun wie Marlene Dietrich, die sich nicht von den Nazis vereinnahmen ließ. Außerdem ging es um Magda Goebbels, Winifred Wagner, Leni Riefenstahl und Zarah Leander. Gezeigt wurde vor allem Privates: Über Eva Braun erfuhr der staunende Zuschauer beispielsweise, dass sie in Kriegszeiten Schildkrötensuppe aß, eine gute Figur hatte und ein Mittel nahm, das ihre Regel verschob, wenn Adolf bei ihr auf dem Obersalzberg war. Die „Süddeutsche Zeitung“ erwartete als konsequente Fortsetzung dieser Reihe nun „Hitlers Hunde“. Es wurden stattdessen Hitlers Manager.

4 Kommentare


  1. […] zur Primetime. In chronologischer Reihenfolge: Hitlers Helfer, Hitlers Krieger, Hitlers Kinder, Hitlers Frauen, Hitlers Manager, Sie wollten Hitler töten und Hitlers nützliche Idole. […]

  2. […] Max Schmeling und Leni Riefenstahl. Letztere hatte auch schon in der früheren Hitlerreihe Hitlers Frauen ihre eigene […]

  3. Senfabgeber,

    Durch diese ganze Hitlermanie wird der alte Sack doch zu einem Mysterium gemacht! Nazis finden dieses Hitler-Bild garantiert „beeindruckend“. Wenn man schon über die Täter statt Opfer so ein Ramba Zamba veranstaltet, dann doch nicht auf diese verherrlichende Weise! Man muss den Penner lächerlich machen und zeigen was der wirklich war: kein Mythos….eine jämmerliche Witzfigur!!!

  4. eine wirtzfigur die an dem tod von millionen von menschen hauptsächliche mitschuld trägt… ihn herunterzuspielen wäre keine ehrliche vergangenheitsbewältigung sondern ein verdrängen


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links