Schlag die Außenwelt

Schlag den Raab aufzunehmen und erst später zu gucken wird allmählich ein Ding der Unmöglichkeit.

Haben Sie mal versucht, ein wichtiges Fußball-Länderspiel nicht live, sondern erst am nächsten Tag als Aufzeichnung anzuschauen, ohne bis dahin erfahren zu haben, wer gewonnen hat?

Schlag den Raab hat inzwischen ebenfalls einen Ereignischarakter erreicht, der es verbietet, Kontakt zur Außenwelt aufzunehmen, wenn die Spannung beim späteren Ansehen erhalten bleiben soll. Bloß nicht mit Menschen sprechen! Die könnten es gesehen haben und das Gespräch darauf bringen, bevor man es verhindern kann. Und schon gar nicht dieses Internet aufsuchen, das sonntags ja auch nur froh ist, irgendwas thematisieren zu können.

Mein vorletzter Versuch im Frühjahr hätte beinah geklappt, bis bei Spiel 13 das liebste Wesen der Welt die Tür öffnete und den in diesem Moment blödesten Satz der Welt sagte: „Ah, du bist schon beim letzten Spiel!“ Rechnerisch konnte aus dieser Information leider nur noch ein Ergebnis resultieren.

Beim letzten Mal habe ich schon vor dem ersten Drücken der Play-Taste aufgegeben, weil ich den Fehler gemacht hatte, kurz meine E-Mails checken zu wollen und mein Mailanbieter mich schon auf der Startseite mit einer Schlagzeile begrüßte, die Raabs Sieg beinhaltete.

Diesmal hat’s geklappt. Aber der Tag bis dahin war anstrengend. Nächstes Mal muss das Leben wieder leichter werden. Dann muss wieder live geguckt werden.

Zu dieser Erkenntnis sind andere, schlauere Menschen offenbar schon vor mir gekommen. Das wäre eine Erklärung, warum die Einschaltquoten von Schlag den Raab nach vier Jahren immer noch steigen. Aufnehmen und später gucken ist zu riskant. Also live. Gestern kamen zum ersten Mal vier Millionen Zuschauer zusammen, und damit kann man die Show mittlerweile auch beim Gesamtpublikum, und nicht nur bei der privatsenderrelevanten Zielgruppe als großen Erfolg bezeichnen.

Das könnte aber auch daran liegen, dass Schlag den Raab inzwischen offenbar auch gezielt die älteren Zuschauer ansprechen will. Denn während bei Wetten, dass…? immer häufiger junge musikalische Gäste auftreten, von denen das Stammpublikum noch nie gehört hat, stellt plötzlich Phil Collins seine neue CD nicht wie gewohnt bei Wetten, dass…? vor, sondern bei Schlag den Raab. Und auch Kylie Minogue, die ohne Frage viele junge Fans hat, ist schon lang genug im Geschäft, um auch von über 50-jährigen als Star angesehen zu werden.

Wenn außerdem eines Tages sogar mal Kandidaten ausgewählt werden, die nicht aussehen wie Kojak, kann man vielleicht noch weitere neue Zielgruppen erreichen.

Haben Sie’s gemerkt? Im ganzen Text kommt kein Hinweis darauf vor, wer gestern gewonnen hat. Keine Ursache.

Michael, 19. September 2010, 21:32.

32 Kommentare


  1. Ich weiß, dass ich mich damit als ahnungsloser multidebiler Nichtsversteher offenbare, aber Raabs Erfolg ist mir rundum unverständlich. (Und damit meine ich nicht einen eventuellen Sieg gestern Nacht. Ich habe keinen Ahnung, wer da gewonnen hat, falls überhaupt jemand.)

  2. Bin gestern abend um viertel nach zehn nach Hause gekommen und hab mich (angesichts der Aussicht auf eine nachtfüllende Sendung) dazu entschlossen, lieber schlafen zu gehen.

    War doch eh klar, dass der Raab wieder gewinnt.

  3. Ich weiß immer noch nicht, wer da gewonnen hat (und nein, ich will’s auch gar nicht wissen). Ich weiß, dass mir das niemand glaubt — aber hey, die Leute gucken auch immer so ungläubig, wenn ich mein tiefgreifendes, vor allem von Unverständnis der Relevanz geprägtem Desinteresse am Zugucken beim Dem-Ball-Nachlaufen oder Sinnlos-Im-Kreis-Rumfahren ausdrücke.

  4. Muriel, schön zu sehen, dass ich nicht allein bin. Lass uns eine debile Nichtversteher-WG aufmachen!

  5. @Muriel
    > Ich weiß, dass ich mich damit als
    > ahnungsloser multidebiler Nichtsversteher
    > offenbare,

    Wenn Du meinst…

    > aber Raabs Erfolg ist mir rundum
    > unverständlich.

    Das sagt man immer so, in Wirklichkeit weiss man es ja.

    > Ich habe keinen Ahnung, wer da gewonnen
    > hat, falls überhaupt jemand.

    Doch, hat jemand. Lt. Spielregel (beim letzten Spiel) wäre es aber glaube ich sogar möglich, dass es jetzt noch keinen Gewinner gibt.

    @Joshua, es ging bis 2 Uhr, oder nichtmal. Nachtfüllend ist das nicht.

    Ach ja, schön, dass es hier mal wieder öfter Beiträge gibt. Könnte gern so bleiben.

  6. @tb
    Ich glaub, in dem Moment wären mir sogar eine Sendung bis Mitternacht nachtfüllend genug gewesen, um doch den Weg ins Bett einzuschlagen. Aber normalerweise bin ich ja ein treuer Zuschauer.

    Bei der Sendung ist der Weg das Ziel. Und gerade der Gedanke, dass ein stupider Basketballwurf, Billiardstoß oder Ähnliches über derartig hohe Gewinne entscheidet, macht den Reiz aus. Deshalb werden bei SdR ja auch gerne gleich mal sechs Autos an einen Gewinner verlost, und nicht etwa jeweils eins an sechs.

  7. @Wallmacher: Du bist in meiner debilen Nichtversteher-WG jederzeit willkommen. (Alle anderen natürlich auch. Schamlos, oder?)
    @tb: Wie spannend. Sag doch mal, was weiß ich denn in Wirklichkeit?

  8. @Moss

    > Ich weiß immer noch nicht, wer da
    > gewonnen hat (und nein, ich will’s auch
    > gar nicht wissen). Ich weiß, dass mir das
    > niemand glaubt

    Ich schon. Und wieso sollte das keiner?

    > Desinteresse am Zugucken beim Dem-Ball-
    > Nachlaufen oder Sinnlos-Im-Kreis-
    > Rumfahren ausdrücke.

    Geht mir m.o.w auch so, aber das ist ne andre Ebene. An und für sich ist das schon interessant, vor allem aus Sicht eines Spielers/Fahrers, das ist ja nicht ohne.
    Nur gehts da u.a. um Geld in ganz anderen Dimensionen, Können steht da nicht immer im Mittelpunkt, wer sich es leisten kann hat gute Spieler, Technik, Einfluss…
    Im Gegensatz zu einer Sendung wie dieser – da sind wirklich zwei Menschen, die gegeneinander antreten, das ist echt, nachvollziehbar, glaubhaft.
    Ich meine, die guten Quoten bei SdR sind nicht unverdient.
    Auf jeden Fall im Vergleich zu dem, was sonst als Unterhaltung angeboten wird.

  9. Ich kann diesen Erfolg sehr gut nachvollziehen (auch wenn ich mir das Ende meist am Sonntag anschaue. Komischerweise hab ich kein Problem mit Spoilern.

    – unglaublich hohe Gewinnsummen an leicht überdurschnittliche Mitbürger (Projektionsfläche, „der hats verdient“)

    – das Tier Raab erleben, der sich so gut wie immer VOLL reinhängt, selbst beim 2-Punkte-Spiel (im Gegensatz zu TV-Total, wo er den Enthusiamus eines Zahnarztbesuchs zeigt)

    – Teils absolut geniale, originelle Spiele (meist außen wie Autoball), teils Nischensportarten und Teils total dämlicher Blödsinn (der nicht minder lustig ist – und diamtral zum ernst des Gewinnversprechens steht)

    – Spannung und Emotionen

    ok, es ist Bier-Chips-Couch Unterhaltung light. Muss aber auch mal sein

  10. @Muriel

    > @tb: Wie spannend. Sag doch mal, was weiß
    > ich denn in Wirklichkeit?

    Ach komm, Erfolg damit hat er, weil es viele Leute anspricht und somit die Quoten da sind – das weisst Du bestimmt.
    Ich frag mich ja auch ständig, wieso dies und jenes Erfolg hat, sich durchsetzen kann, beliebt ist…
    Tatsächlich ist aber klar warum – weil es Publikum dafür gibt, Leute die empfänglich für etwas sind, leichtgläubig sind, was auch immer. Oder etwas einfach gut ist, den Geschmack trifft, wenn auch nicht den eigenen.
    Oder liege ich da falsch?

  11. @tb: Ach, du meinst, er hat viele Zuschauer, weil er gute Quoten hat und seine Sendungen den Geschmack vieler Leute treffen?
    Touché. Das wusste ich tatsächlich schon.

  12. @Muriel

    Gute Quoten, weil viele Zuschauer, wenn schon.
    (Es sei denn, Du spielst auf die Messmethode der Quoten an,)

    Und wo liegt denn dann Dein Unverständnis für den Erfolg?

  13. Ich hab den Eindruck, genau die richtige Außenwelt zu haben, wenn ich von niemanden nie je auch nur ein Wort zu dieser Sendung gehört habe. Zig Menschen, und kein einziger schaut sich das an. Nie. Ich bin dankbar dafür.

  14. Ein weiterer Grund, warum es unmöglich ist die Sendung aufzunehmen, liegt darin, dass ja kein Mensch vorher weiss, wielange sie ungefähr dauert. Und für die ganze Nacht habe ich leider nie genug Platz frei auf der Festplatte… Was mich aber ganz ehrlich mal interessieren würde: wird das Ganze dann für die Mittagswiederholung am Sonntag geschnitten bzw. gekürzt? Und wenn ja: wie und an welchen Stellen?

  15. @tb: In Wirklichkeit weißt du das doch, oder?
    Ich verstehe nicht, warum auch nur eine seiner Sendungen irgendwem gefällt. TV Total ist so lustig wie ein durchschnittlicher Bürostuhl, und Schlag den Raab habe ich mal versucht mir anzusehen, habe mich aber nach zwanzig Minuten dabei ertappt, dass ich angefangen hatte zu lesen, um wenigstens ein bisschen Unterhaltung zu bekommen.
    Und bevor du mir jetzt sagst, dass offenbar viele Leute einen anderen Geschmack haben als ich: Ach was.

  16. Ich habe jetzt schon mehrfach die Wiederholung am Sonntag angeschaut und mir ist nie aufgefallen, dass da was geschnitten worden wäre. Stattdessen ist es so, dass sich der Anfangszeitpunkt verschiebt, je nachdem, ob die Livesendung länger oder kürzer war, damit sie rechtzeitig aufhört. Diesen Sonntag hat sie z. B. bereits kurz nach 10:00 angefangen, obwohl in den Programmheften und im Internet 11:30 stand.

  17. Die Sendung ist m. E. derzeit die best-unterhaltendste Samstag-Abend Sendung. Aber es gibt durchaus Probleme. Sie ist viel zu lang (diesmal endete sie kurz nach 1.30 Uhr!). Statt 15 Spiele würden auch 11 reichen. Einige Spiele dauern zu lange. Manche haben keine Zeitbegrenzung, was Raab zum Anlaß nimmt, sich zu produzieren. Die Kommentare zu den Aktionsspielen sind überflüssig und störend.

  18. Muß man diese Sendung wirklich als „Must-See-TV“ bezeichnen?

    Bei meinen gelegentlichen Versuchen während des Zappings dieser Sendung irgendeine unterhaltende Qualität abzugewinnen ließen mich viel eher zu dem Ergebnis kommen, daß hier genauso wie bei allen anderen privaten Sendungen die Langeweile zwischen zwei Werbeblöckenn in schiere Unendlichkeit gestreckt wird.

  19. Ich denke, SdR ist keine Sendung, deren Reiz man erfassen kann, wenn man nur mal kurz hereinzappt. Die Spannung baut sich im Laufe des Abends auf (obwohl ich zugeben muss, meistens erst nach der Kandidatenvorstellung einzuschalten), alleine schon da man nie weiß, was für ein Spiel wohl als nächstes kommt, und natürlich da es von Spiel zu Spiel spannender wird. Ich weiß, es ist schwer zu verstehen, wenn man es nicht erlebt hat, aber zumindest bei mir schafft es diese Spannung (und Matthias Opdenhövels Unterhaltungstalent) immer, dass mir die zugegebenermaßen immer wieder entstehenden Längen gar nicht negativ auffallen. Die Sendung sollte auf keinen Fall kürzer sein. Sie wird besser, je später es wird. Ich war immer enttäuscht, wenn sie schon um 0:30 fertig war.

  20. Nun, den Raab muss man mögen…oder eben nicht. Diese leicht arschige Art hat er ja schon immer drauf gehabt….und im Moment muss man sich mit Anfang/Mitte 40 wohl so geben, um Hipp zu sein. Vom mir aus. Wie gesagt….. ich war schon Fan, zu Zeiten von Vivasion… mit grünem Kunstrasen und Tapeziertisch. Ich finde allein schon seinen Werdegang bemerkenswert….in diesem Haifischbecken….der Medienbranche. Auch TV Total schau ich ab und zu….wenn es nicht so spät kommen würde. Schlag den Raab finde ich persönlich lustig…..die Aufgaben finde ich dann doch oft genug recht knifflig und z.B. das Atomkraftwerk hätte ich auch nach Frankreich getippt. Das Zeitfenster ist natürlich schon heftig…und sich dann am Sonntagmorgen hinzusetzen um die Aufzeichnung zu sehen….Respekt. Um das Ganze spannend zu halten…sollte man seine Mails vielleicht per Outlook oder Thunderbird abrufen…oder gleich gar nicht nicht ins WeWeWe gehen ….und Schatz dürfte erst Nachmittags erscheinen.*lach*

    Nein, im Ernst….mir gefällt die Sendung….und ich schau auf jeden Fall wieder zu….am Samstag.

    😉

  21. Ich glaube die ganze Sache funktioniert nur weil Raab so arschig ist und viele ihn nicht mögen (er kann ja auch wie bei USFO ganz handzahm sein), mit einem Sympathieträger wie Jauch würde das IMO gar nicht funktionieren.
    Klar, jedes einzelne Spiel ist langweilig, aber wenn du (wie ich beim ersten mal) gegen 22:30 hängen bleibst und, meinst die Sendung wäre bei der Führung ja gleich vorbei und kurz warten willst wer denn jetzt gewinnt, erkennst du den besonderen Reiz dieses Formates.
    Aber ein Must See? aNtürlich nicht, gibt es so was überhaupt noch?

  22. @BlueKO: dann ist/war „Wetten Dass?“ aber noch langweiliger und gestreckter…. die meisten „Gäste“ kommen nur um neue/s/n Film/Buch/CD vorzustellen, ein Auto gibt es auch zu gewinnen und für 4 bis 5 Spielen reich(t)en zwei Stunden Sendezeit oft auch nicht….

    Das ist meine Erklärung für den Erfolg: es ist halt ne Mischung aus dem ursprünglichen „Wetten dass?“ und „Alles nichts oder?“ und lebt davon das der Raab nie verlieren will, egal wie hoffnungslos das ganze ist…
    …zugegeben, manche Erklärungen sind zu langatmig und Werbeunterbrechungen sind auch nervig, daher schau ich es als Aufzeichnung und nie die Kandidatenvorstellung….

    Deswegen betrifft mich die Spoilerei auch ein wenig, weswegen keiner die Überschrift ergebnisoffen formuliert, ist mir ein ziemliches Rätsel, oder gibt es wirklich Leute die die Sendung nicht verfolgen und nur die Schlagzeile anklicken, wenn der „Richtige“ gewonnen hat??

  23. SdR ist mittlerweile schon ein großereignis für mich geworden, dass ich keine sendung mehr verpassen darf. die ausstrahlungszeiten der folgen werden sogar in den kalender eingetragen.
    ich find es sogar viel unterhaltsamer als große shows wie wetten dass!

  24. Meine Freundin hat sich schon vor Wochen auf SdR gefreut. Wir machen uns an SdR-Samstagen schön was zu Essen, trinken ein oder zwei Bierchen und schauen stundenlang Pro7. Das ist eigentlich die einzige Sendung über 45min, die wir im TV schauen und wir genießen den Abend in vollen Zügen. Für uns ist das wir ausgehen – nur zu Hause. Ich freu mich schon auf den 23. Oktober.

    Aber ich finds auch echt ok, die Sendung scheiße zu finden:-)

  25. Bin ich eigentlich der Einzige, der Raab den Sieg in der Regel eher könnt, als den Kandidaten? Muss ich mir Sorgen machen? 😉

  26. > Ich verstehe nicht, warum auch nur eine
    > seiner Sendungen irgendwem gefällt. TV
    > Total ist so lustig wie ein
    > durchschnittlicher Bürostuhl,

    Nunja, mein Bedürfnis, TV Total zu sehen lässt auch nach. Muss doch aber auch nicht jedem gefallen.
    „Verstehen“ tu ich z.B. auch nicht, wie man sich begeistert Volksmusiksendungen ansehen kann, oder nur diese Art Musik hören kann, oder wie man Astro-TV, 9-Live etc. sehen und auch noch da mitmachenn kann.
    Also verstehen kann ich es m.o.w. schon, nicht verstehen heisst dann aber nicht glauben wollen.
    Raab macht aber (mindestens im Vergleich) gute Unterhaltung, und natürlich spricht das nicht jeden an. Ist doch aber ansonsten nichts daran auszusetzen. Indirekt bei SdR sicher die SMS-Gewinn-Fragen. Würde ich damit Einfluss auf Einschaltquoten/Gewinn des Senders haben, würde ich es nicht sehen.

    > und Schlag den Raab habe ich mal versucht
    > mir anzusehen, habe mich aber nach
    > zwanzig Minuten dabei ertappt, dass ich
    > angefangen hatte zu lesen, um wenigstens

    Nun gut, wurde glaub ich hier auch schon erwähnt – das ist meistens langweilig 😉
    An sich vielleicht gar nicht, aber es zieht sich hin, und vor dem ersten Spiel seh ich das auch so gut wie gar nicht.

  27. @Joshua
    > Bin ich eigentlich der Einzige, der Raab
    > den Sieg in der Regel eher könnt als den > Kandidaten?

    Keine Ahnung, denke nicht…

    > Muss ich mir Sorgen machen? 😉

    Vielleicht ja, aber kommt drauf an, weswegen.
    Nen Kommentar zu „in der Regel“ lass ich mal sein, da ja anscheindend eh nicht passend.
    Sonst wäre das Sorgen machen aber durchaus begründet 😉

  28. Sorgen machen muss man sich erst, wenn einem ein Produkt der Unterhaltungsindustrie so wichtig wird, dass man „keine Sendung mehr verpassen“ darf. In diesem Fall sollte man sein sonstiges Leben mal einer gründlichen Prüfung unterziehen.

  29. „Unterhaltungsindustrie“ ist beim Zustand der heutigen Fernseh- und Radioprogramme nun wirklich ein reichlich überzogener Begriff.

    „Unterhalten“ will man den Konsumenten doch am wenigsten.

  30. Und was ist an Leuten, die wie Kojak aussehen, jetzt so „Zielgruppenrelevant“? Häh???
    Ich fühle mich ein wenig diskriminiert! 🙂

  31. gladiatoren-kämpfe der neuzeit. furchtbar.

  32. Also wenn eine Sendung nur gut ist, wenn man vorher nicht weiß, ob Stefan Raab oder irgendein Unbekannter gewinnt, dann ist die Sendung einfach nicht gut.

    Wozu dann zeitversetzt ansehen? Lieber das Ergebnis nachschauen und die 5 Stunden für etwas Schöneres nutzen, z.B. 2 mal ins Theater oder Kino gehen.


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links