So weit die Füße tragen

1959 (ARD). 6-tlg. Nachkriegsdrama von Fritz Umgelter nach dem Roman von Josef Martin Bauer.

Nach langer Zeit im Lager und einem gescheiterten Fluchtversuch gelingt es dem Deutschen Clemens Forell (Heinz Weiss) schließlich doch, aus der sowjetischen Kriegsgefangenschaft zu entkommen. Der deutsche Lagerarzt Dr. Stauffer (Wolfgang Büttner) hatte seine Flucht von langer Hand geplant, dann aber wegen seiner schweren Krankheit seine Pläne und den gesammelten Proviant an Forell weitergegeben. Eine langwierige und beschwerliche Flucht zu Fuß durch Schnee und Steppe beginnt. Unterwegs trifft Forell unter anderem auf die Renhirten Pehtaak (Uchur Iwanow) und Laatmai (Nikita Uljschkyn), die ebenfalls flüchtigen Gefangenen Grigorij (Willy Leyrer), Anastas (Klaus Bauer) und Semjon (Georg Hartmann). Allen schließt er sich jeweils zeitweise an und erhält von ihnen Hilfe, dank derer er es schließlich über Persien zurück nach Deutschland schafft.

Früher Fernseherfolg, der wegen des großen Zuspruchs noch im gleichen Jahr wiederholt wurde. Spätere Ausstrahlungen ab 1962 waren meist auf zwei Teile gekürzt.


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links