NYC, WTC und weg!

Beim Privatfernsehen über guten Geschmack zu diskutieren, hat eh keinen Zweck. Aber bei den gesammelten Öffentlich-Rechtlichen kann man’s ja noch versuchen.

Die Kampagne „ARD, ZDF und Sie“ erklärt derzeit in Spots und Anzeigen, dass ARD, ZDF und alle ihre Programme  „die Welt zu Ihnen nach Hause“ bringen. „Dank Ihrer Gebühren“. Genannt werden nachrichtliche Ereignisse und dazu normale Wohnumgebungen abgebildet. Da steht dann „Hier erkämpften die Ägypter ihre Freiheit“, „Hier fiel die Berliner Mauer“ oder „Hier wurden Kate und Prinz William getraut“.

Die Idee ist in Ordnung, und bei solchen Ereignissen voller positiver Assoziationen habe ich damit kein Problem. Das folgende Motiv, begleitet von dem Satz „ARD und ZDF bieten Wissen, Kultur und Unterhaltung“, finde ich allerdings geschmacklos:

Bin ich überempfindlich?

Michael, 5. November 2011, 17:40.

23 Kommentare


  1. Ich find schon.

  2. nicht überempfindlich. halte ich für absolut untragbar und kann mir auch nicht erklären, was all die verantwortlichen in dieser sache (nicht) gedacht haben.

  3. Spricht Sie diese Werbung an?

    ( )JA (x) NEIN

  4. Finde ich jetzt auch nicht so schlimm. Dann passt der eine Satz halt nicht zu dem anderen.

  5. Schade, das Du kaum Bilder in deinem Blog hast :-(.

  6. Ach, mein elender Zynismus:

    „Die Idee ist in Ordnung, und bei solchen Ereignissen voller positiver Assoziationen habe ich damit kein Problem.“

    Da ich noch Kate und William als letztes in Erinnerung hatte, dachte ich erst, dass du das sarkastisch meinst. Schade.

  7. und dafür wird wieder Geld zum Fenster hinausgeworfen…
    …und für ein animiertes Tableistenicon.
    (als Lesezeichen-Favicon funktioniert es anscheinend nicht…)
    http://www.ardzdfundsie.de/#/ichwardabei

    bei den Fakepostkarten gibt es statt WTC und Ägypten lieber Sommermärchen und Mondlandung und bei wo war was tauchen auf einmal dioe Salzburgen Festspiele auf. http://www.ardzdfundsie.de/#/wowarwas

  8. Wirkt ein bisschen eigensatirisch…
    Aber allgemein finde icheine solche Kampagne weitaus sinnvoller, als Werbeplakate für den Tatort u.ä….

  9. ja und wahrscheinlich dann auch wieder einer von denen die sich bei jeder gelegenheit auf die kanzel stellen und den mangel der deutschen an britischem humor beklagen.

    abgesehen davon ist das hier noch nicht mal sakastisch gemeint, sondern will rein sachlich die teilhabe durch berichterstattung kommunizieren.

  10. Eindeutig geschmacklos.

    Mein Vorschlag:
    „Hier landete ein Flugzeug im Hudson!“

    Das hätte positiv berührt und den gleichen Effekt. Aber ich bin auch keine Werbe-Fuzzi.

  11. Die Idee der Kampagne an sich gefällt mir gut. Auch die Spots dazu transportieren ihre Message prägnant und sensibel. Doch das WTC-Motiv passt da leider überhaupt nicht dazu, es erscheint mir provozierend und plump.

    Denn was will es uns eigentlich sagen? Dass ARD und ZDF die Katastrophen der Welt hautnah zu uns in unser idyllisch-beschauliches Zuhause mit Apfelbaum und Geranien bringen — und das vielleicht am Besten auch noch als »Unterhaltung« verpackt?!

    Ich finde, der Texter hat hier mächtig ins Klo gegriffen. Schade um das schöne Konzept…

  12. Geschmacklos ist vielleicht das falsche Wort. Ein Fehlgriff der Werbeagentur ist es allemal.
    Und wenn ich ganz penibel sein will: Der 9. November passt jahreszeitlich auch nicht gerade zu einer Camping-Idylle.

  13. Das negative Ereignis funtioniert bei so einer Kampagne nicht.
    Bei allen anderen denkt man: Das war schön, stimmt.
    Beim WTC erschrickt man.

  14. …und außerdem wohnen, glaube ich, die Ägypter nämlich in Pyramiden, diese Mauer war nicht an der Grenze zu Holland, Robbi Williams hat keine Katze und dieses Geranienburg liegt glaub in Berlin….nicht in Ney York. *so*

  15. Mal ganz abgesehen von der historischen Tatsache, dass das World Trade Center damals in Wirklichkeit bei RTL eingestürzt ist, während die ARD beharrlich eine Dokumentation über Elefanten weitersendete.

  16. Nö, nicht überempfindlich.
    Das WTC-Motiv ist einfach geschmacklos und erreicht das Gegenteil des beabsichtigten Effekts.

  17. Moment mal – sollte am Ground Zero nicht ein Gebäude noch größer als das alte WTC entstehen, und nicht so ein Einfamilienhaus?

    Der Terror hat gesiegt!!

  18. Nils, das ist Unsinn. Das WTC ist auch im Ersten und im ZDF live eingestürzt.

  19. Jochen Stöckle,

    Überempfindlich? Nö.
    Das Problem ist das Haus. Das WTC war ein Gebäude und die Abildung eines Einfamiienhauses mit dieser Überschrift funktioniert nicht.
    Die anderen Ereignisse haben nichts mit Häusern zu tun. So simpel ist das.
    Und: natürlich ist es grundsätzlich sympatischer mit positiven Ereignissen zu werben.

  20. @Justus: Der 9. November vielleicht nicht, der 11. September aber schon eher 😉
    (das mit dieser Datumsverdrehung von nine-eleven ist mir auch schon mal „on air“ passiert)

  21. Die Ägyptenberichterstattung war so schlecht bei ARD/ZDF, dass sie es auch aus der Kampagne streichen sollten.

  22. @ Wolfgang: Justus spricht vom Datum des Mauerfalls, den ARD und ZDF mit einem Campingwagen bewerben. Und in der Tat: Im November campen nicht mehr so viele.

  23. @Michael & @Justus: Ah, sorry, dieses Motiv hatte ich noch nicht gesehen.


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links