Hansson-Hotel jetzt schon nachmittags zum Einchecken bereit

Hurra, das ZDF hat endlich einen attraktiven Sendeplatz für Girl Friends gefunden! Die nette und einst erfolgreiche Freundinnenserie, die zehn Jahre lang ein Aushängeschild des Vor- und Hauptabendprogramms war und der Sender dann nach nur zwei Folgen der siebten Staffel lieblos und undankbar fallen ließ, weil die Einschaltquoten nur noch das Dreifache dessen betrugen, was kurz zuvor die Politserie Kanzleramt auf dem gleichen Sendeplatz eingefahren hatte, die als Prestigeobjekt galt.

Damals hieß es, man stehe hinter der Serie, und sie solle bald auf einem „attraktiven Sendeplatz“ zurückkehren. Jetzt, nur gut anderthalb Jahre später, hat das ZDF keine Mühen gescheut, den ach so attraktiven Samstagnachmittag im Sommer freizuschaufeln, um diese ersten beiden Folgen der letzten Staffel noch einmal und dann den Rest endlich zum ersten Mal zu zeigen. Und dann ist Schluss.

Manche Freundschaften währen eben doch nicht fürs Leben.

Michael, 27. Juli 2007, 13:11.

Ein Kommentar


  1. Genauso hat man es ja mit Die Albertis auch gemacht. Die waren ja auch mal hoffnungsfroh als Alternative zum sonstigen Friede-Freude-Eierkuchen-Programm gestartet worden, Autor Christian Pfannenschmidt zeichnete zuvor ja auch schon für girlfriends verantwortlich.
    Seit dem Flop von Unter den Linden auf Sat.1 ist es um den auch mächtig still geworden.
    Aber der Zuschauer nahm es halt auch dort nicht an.
    Und auch Doktor Martin geht wohl in die gleiche Richtung.


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links