Fast vorbei: Ein Last-Minute-Dschungel-Text

Für die Bild-Zeitung und mehrere TV-Magazine sind die kommenden Wochen wahrscheinlich schlimmer als das Sommerloch. Es ist das Loch nach dem Dschungelcamp. Wenn Ich bin ein Star – holt mich hier raus heute Abend zu Ende geht, was um Himmels Willen sollen die Dschungel-Begleitmagazine Spiegel TV, Extra und Markus Lanz eigentlich in den nächsten Wochen noch senden?

Dass RTL seine eigenen Magazine dazu nutzt, tagsüber für die Dschungelshow zu werben und am späten Abend von Dranbleibern zu profitieren, ist klar. Das Ausmaß, in dem sich Markus Lanz im ZDF mit dem Dschungel befasste, ist dagegen erstaunlich. In fünf der sechs Sendungen in den vergangenen beiden Wochen waren ehemalige Camp-Bewohner zu Gast, darunter mit Ross Antony, Ingrid van Bergen und Desirée Nick drei Gewinner der Dschungelkrone (die beiden anderen waren Carsten Spengemann und Sarah Dingens). Nachvollziehbar ist die Gästeauswahl aus reinem Opportunismus durchaus. Lanz’ Sendung beginnt an den meisten Abenden, wenn das Dschungelcamp gerade endet, und mit ehemaligen Camp-Insassen lassen sich bestimmt ein paar heimatlose Zapper abgreifen. Kurios ist aber, dass Lanz auch dienstags über den Dschungel redete, wenn seine Sendung parallel zum verlängerten Dschungelcamp lief. Hat das Sinn? Sollte man nicht davon ausgehen, dass Menschen, die ein Interesse an der Dschungelshow haben, in dieser Situation eher die Dschungelshow gucken?

Die Bilanz zum Ende der siebten Staffel ist positiv. Nach Quoten war sie die zweiterfolgreichste. Nur Staffel 5 mit Jay, Indira und Sarah sowie Peer Kusmagk als König hatte noch ein paar Zuschauer mehr. Es waren die einzigen beiden Staffeln, die im Schnitt mehr als sieben Millionen Zuschauer erreichten. Der neue Moderator Daniel Hartwich machte seine Sache toll. Nur am Anfang der Staffel wirkte er noch ein bisschen unsicher und hölzern, als er die Texte aufsagen musste, die früher immer für Dirk Bach geschrieben worden waren. Dann fand er aber schnell zu sich selbst und wurde glaubwürdig in seiner Rolle. Einhergehend damit hatte ich allerdings das Gefühl, dass er mit jeder neuen Sendung zwischen seinen Sätzen lauter einatmete. Das klingt schon fast nach besorgniserregender Atemnot. Hoffentlich braucht Sonja Zietlow nicht bald schon wieder einen neuen Co-Moderator. Wäre schade. Ich habe mich schnell an das neue Duo gewöhnt.

Darüber hinaus ist es angenehm, zu beobachten, wie in der sehr guten und sehr erfolgreichen Sendung immer noch nach und nach Verbesserungen vorgenommen werden, und wenn es nur Kleinigkeiten sind. Lief vor einiger Zeit die Uhr bei den Dschungelprüfungen noch vorwärts, was für die Zuschauer gar keine Hilfe war, weil die Zeitbegrenzung jedes Mal eine andere war, läuft sie inzwischen rückwärts Richtung Null. Und die vorproduzierten Anrufaufrufe mit ebenso bemühten wie lustigen Wortspielen, die noch zu Beginn der Staffel oft zweimal innerhalb einer Stunde vor den Werbepausen gezeigt wurden, gab es in den letzten Tagen nur noch einmal, und vor der nächsten Pause stattdessen einen Live-Aufruf mit neuem Text.

Ein bisschen schade ist nur, dass sich Ich bin ein Star – holt mich hier raus fast im gleich Umfang mit der Bild-Zeitung befasst wie die Bild-Zeitung mit der Show. An fast jedem australischen Morgen werden die Schlagzeilen des vergangenen deutschen Morgens kommentiert und dabei oft vorausgesetzt, dass Deutschland wisse, wovon die Moderatoren sprechen. Ich als Teil der fast 70 Millionen Menschen zählenden Bevölkerungsmehrheit derer, die die “Bild” nicht lesen, habe oft keine Ahnung, worum es geht und muss es mir selbst zusammenreimen. Andererseits betrachtet RTL dies vielleicht als eine Art umgekehrten Bildungsauftrag. Das Dschungelcamp wird von mehr Akademikern gesehen als jede andere RTL-Sendung. Dann kann man denen bei der Gelegenheit schließlich mal zeigen, womit sich der Bild-Leser eigentlich so beschäftigt.

Bleiben nur noch zwei Fragen: Als RTL immer und immer wieder die Rückansicht von Klaus Baumgarts Gemächt zeigte, war es den Machern zu plump, oder kamen sie etwa nicht auf die Idee, dessen eigenen Hit “Klingeling, hier kommt der Eiermann” einzuspielen?

Und zweitens: Wer wird denn nun Dschungelkönig? Olivia, die als Einzige in keinerlei Hinsicht jemals ihre Maske fallen ließ? Oder Joey, der den Mund ebenso oft offen hatte wie Olivia, nur dabei weniger sagte? Oder Claudelle, von der es eigentlich nach dem ersten Abwahltag schon eine Überraschung war, dass sie noch dabei war, die danach aber an Bildschirmpräsenz gewann? Zum Glück ist die Antwort ja völlig egal.

Michael, 26. Januar 2013, 18:45.

14 Kommentare


  1. “Das Dschungelcamp wird von mehr Akademikern gesehen als jede andere RTL-Sendung.”
    Was mir bis heute unverständlich ist, die SZ hat das kürzlich gut aufgeschlüsselt:
    http://www.sueddeutsche.de/medien/reaktionen-auf-rtl-dschungelcamp-alles-nur-spaaahass-1.1576021

    So wie man früher “voll ironisch” die BILD gekauft hat, kuckt man heute eben das Dschungelcamp und lacht über die Z Promis die es ja nicht besser verdient haben als gnadenlos lächerlich gemacht und bloßgestellt zu werden. “Niggi” und Co. sei Dank..

  2. Markus Lanz hat während seiner RTL-Zeit ein IBES-Magazin moderiert. Da ist sicher was hängen geblieben.

  3. och Uli,
    schlauberger wie Sie gehen mir echt auf den geist. warum muss man sich das so kompliziert machen und auf irgendeine “ironie” abstellen? die sendung ist einfach unterhaltsam und nicht langweilig. der rest des fernsehprogramms schon. ende der begründung.
    ich frag mich immer, warum leute da so viel drüber nachdenken, die offenbar die show nicht mögen; Sie eingeschlossen. das eigentliche problem scheint also bei leuten wie Ihnen bzw. der SZ zu liegen, die sich auf teufel-komm-raus als die NOCH intelligenteren akademiker profilieren möchten.
    außerdem kommt das 2 wochen lang jeden abend ungefähr zur gleichen zeit. und das ist ein weiterer grund. aus dem gleichen grund haben auch immer fußball-WMs und EMs viel quote, auch mit eigentlich uninteressanten spielen. ebenso wie die olympischen spiele. das gucken auch nicht nur sportfans. ganz einfach. leidlich interessant und immer zur selben zeit.

    zum blogtext: die nummer mit dem “eiermann” haben sie dann ja eben in der abschluss-sendung gebracht! haha ich hatte auch drauf gewartet.

  4. Ja ich weiß immer diese verstockten Spielverderber. Als nächstes kommt noch jemand damit das man Alkoholiker nicht öffentlich vorführen sollte oder die Schwiegermutter des Nachbarn eines Promimenten vielleicht nicht wirklich weiß was dort auf sie zu kommt.

    Ich habe inzwischen meinen Frieden damit gemacht, dass viele Menschen diese Art von Vorführfernsehen sehen wollen. Sei es “Bauer sucht Frau” (und seine Ableger), “Der Bachelor”, “DSDS”, “Das Supertalent” oder eben das Dschungelcamp, immer bekommt man bei RTL Freaks und Bekloppte zu sehen über die man ablachen soll.

    Mich befremdet nur dass dies auch jemand tut der noch vor kurzem das deutsche Fernsehn virtuell zu Grabe getragen hat. Formate wie das “Dschungelcamp” sind also die seltenen Perlen im Programm wegen denen man dann doch noch mal den Fernseher einschaltet? Die siebte Staffel eines kopierten UK Formats das sich kaum von dem inzwischen 15 Jahre alten “Big Brother” unterscheidet? Ernsthaft?

  5. @ Uli: Ja.

  6. Tja über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten:
    http://www.dwdl.de/nachrichten/39365/rtldschungelcamp_fuer_grimmepreis_nominiert/

    Was gerade an dieser Staffel so gut gewesen sein soll weiß der Geier.

  7. ..also wenn ich groß bin, will ich auch einen Arbeitsplatz mit Internetzugang….

  8. @Uli: Das Grimme-Institut schreibt doch daß es bei der Fernseh-Unterhaltung ein schlechter Jahrgang war. Wenn es also schon nötig ist das Camp zu nominieren bestätigt das eigentlich nur die These der weihnachtlichen Abrechnung.

    @Michael: Schönen Dank für die erneute Bestätigung. Man kann die reine Gebühren- und Zeitverschwendung Lanz also weiterhin getrost ignorieren.

  9. Schade, dass damit auch der Grimme-Preis endgültig wertlos geworden ist. Ich dachte Nominierungen für Elton vs Simon wären der Tiefpunkt gewesen, jetzt werden aber auch Sparkassenwerbegesichter Joko und Klaas nominiert mit der gleichen Sendung (bisher haben sie ja nie etwas eigenes gemacht) und ein Kandidat der viel redet bei Günther Jauch bekommt auch einen. Und natürlich die Menschenvorführung im Camp.
    Toll das Spermatrinken, Schweine für ein Spiel an den Rand des Herzinfarktes jagen und die Hoden eines alten Mannes zeigen genauso gut ist wie zb Der Tatortreiniger, zumindest wenn es nach dem Grimme-Institut geht und der Meute, die dieses Jahr für die Kategorie Unterhaltung zuständig war.

  10. Ich wollte noch etwas über das Vorführenes eines jungen Mannes schreiben, der laut der Sendung dumm ist. Aber ich glaube das ist hier mittlerweile verloren. Das geht heutzutage in Ordnung offenbar.

  11. @M: Das stieß mir beim ersten Sehen auch übel auf. Dann hatte ich aber das Gefühl, dass die Kandidaten ihn gut behandelten und die Moderation ihm gegenüber ausgeglichener wurde. Allerdings blieben -abgesehen davon, dass ich nur wenig von dieser Staffel sehen konnte- durchaus noch ein paar Zweifel bzgl. Joeys Rolle haften… Der Moment, in dem er die Siegesnachricht erhielt und in so eine Art Taumel der Unfassbarkeit verfiel, hatte dann wiederum was Tragisches.

    Und zwar nicht im Sinne der Story, deren Mit-Erschaffung sich alle Kandidaten bewusst sind/sein sollten. Vielmehr kam es mir so vor als ob Joey den Titel so unfassbar ernst nahm, dass er dadurch bei einem Großteil des Publikums wieder in der Bloßstellkategorie landete. Zumindest merkte ich, dass es mich betroffen machte, wie ernst er den Titel zu nehmen schien. Optimistisch denkend will ich mal hoffen, dass das nicht der Grund war, aus dem er gewählt wurde.

    Abgesehen davon: Ist es total verrückt sich zu wünschen, dass Olivia Jones das Nachfolgeformat von NeoParadise bekommen soll? Ich fänd das toll.

  12. Sorry für den nicht so eleganten Doppelpost. Geht’s bei Markus Lanz in Sachen Dschungel Camp nicht nach Ablauf der Staffel erst so richtig los? Ich meine mich zu erinnern nach Ablauf einer Staffel mal ständig beim Reinzappen die Kandidaten dort sitzen gesehen zu haben. Das heißt alle werden jetzt gleich zwei- oder dreimal jährlich eingeladen? Oder die Strategie wurde verändert. Wenn doch nur diese “Untergang-des-Abendlandes”-Argumentation bzgl IBES mal BREITFLÄCHIG diese Sendung ereilen würde. Wenn sich das ZDF rechtfertigen müsste die Sendung auszustrahlen… jaja…

  13. Och ja, der Hartwich hat das ganz ordentlich gemacht.
    Nur schade, dass er nicht Dirk Bachs Kostüme der letzten Staffeln auftragen kann – die waren echt immer ein Highlight für sich :)

  14. @M.: Wer sagt eigentlich, dass nur schlaue Menschen ins Fernsehen dürfen sollen? Ich fand Joey jedenfalls soweit recht sympathisch. Mir doch wurscht, ob er Differentialgleichungen lösen kann.


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links