Da da da!

Er ist wieder da!





Bilder: ProSieben

Endlich hasst er wieder.

Neue Folgen von Kalkofes Mattscheibe: dienstags um 23.15 Uhr auf ProSieben.

Und er ist auch wieder da:

Bild: ProSieben

Neue Folgen von Dr. Psycho: dienstags um 22.15 Uhr auf ProSieben, immer vor Kalkofes Mattscheibe.

Michael, 24. Juni 2008, 06:49.

17 Kommentare


  1. Man meint fast, das Fernsehlexikon würde Werbung für ProSieben machen.

  2. Das ist ja schön, dass der alte Zausel auch nochmal vor die Kamera darf. Hat Berlin ihn endlich rausgeschmissen?

    Aber mal ne Frage: wieso kategorisiert ihr den armen Mann (in der URL) ins Jahr 2004?

  3. War 2004 denn kein schönes Jahr? Na gut, einer der nächsten Beiträge bekommt eine 2008.
    (Das ist nur Nummerierung der Beiträge. Dieser ist der 2004. Beitrag auf Fernsehlexikon.de)

  4. Na ja, aber die Nummerierung ist doch nicht linear, denn 2008 gibt’s schon: http://www.fernsehlexikon.de/2008/

  5. MANIPULATION!

  6. Bei ProSieben hat man anscheinend das Prinzip des Sommerloches nicht kapiert.

    Oder ich hab einen ausgefallenen Fernsehgeschmack. In jedem Fall sind das gute Neuigkeiten. :)

  7. @ Plippo: Tatsächlich, 2008 gibt’s schon. Dann sieh es so: Wir sind wie ein Privatsender, der es nicht schafft, die Episoden einer Serie in der richtigen Reihenfolge auszustrahlen (sprich: die Veröffentlichungsreihenfolge ist nicht zwingend mit der Produktionsreihenfolge identisch.)

    @ Patrik: Doch, sie haben es kapiert und ziehen ihre eigenen Schlüsse daraus. Siehe hier, in diesem Beitrag aus dem Jahr 1945:

    http://www.fernsehlexikon.de/1945/juni-ist-der-neue-september/

  8. JAAAAAAAA endlich nach 3 Jahren Wartezeit 😀

  9. Ich fand Kalkoffe noch nie lustig, aber ich werd ihm nochmal ne Chance geben.

  10. @Michael: Na wenn ihr euch die Privatsender zum Vorbild nehmt, bin ich doch froh, dass ihr das Blog nicht nach dem „Ausstrahlen“ von 2 der 3000 vorproduzierten Beiträge abgesetzt und durch Wiederholungen der 1. Staffel Bildblog ersetzt habt.

    P.S.: Schönes neues Jahr 2012 allerseits! (Silvester hab ich wohl verpasst, dabei hätte ich so gerne Stöckles Hausrat gewonnen…)

  11. es tut mir leid sagen zu müssen: ich war ein wenig enttäuscht! es war gut! aber von ihm erwartet man mehr als das! vielleicht in den nächsten folgen? ich wünschte es mir!

  12. Oh Gott war das wieder gut! 😀

    Vor allem das Quiz mit den Big Brother-Bewohnern hat sich angefühlt wie Wasser in der Wüste der Fernsehlandschaft 😉

  13. Ich fands wie immer blöde. Das Problem an dem Format ist, die Bilder sprechen im Grunde für sich; Würde man die TV-Auschnitte einfach hintereinander schneiden ohne Kalkoffe, dann wäre es bedeutend witziger (hat nicht Premiere zu Kalkoffe-Zeiten sowas ähnliches vor/nach oder paralell zu ihm gemacht?).

    Die Überzeichnung durch den absolut nicht witzigen Kalkoffe funktioniert überhaupt nicht, weil so Sachen wie Uri Geller schon im Original völlig absurd sind.

    Witze erklärt man schließlich auch nicht.

  14. Ich hatte damals seine erste Sendung (als er nicht mehr bei Premiere war) gesehen und fand sie, gelinde gesagt, öde. In einer halben Stunde wurden da bloss drei (3) Sendungen parodiert und das bis zum geht-nicht-mehr. Mancher Witz mag ja interessant gewesen sein, aber wenn man ihn 10 Minuten lang durch den selben Kakao zieht…

  15. Naja, irgendwie laufen seine mit Kraftausdrücken gespickten Parodien immer auf „bla bla bla … kein Gehirn … bla bla bla hinaus, egal, wer parodiert wird.
    Recht einfallslos irgendwie…

  16. Kalkofe…Na ja, in meiner Jugend, so mit 15/16 fand ich ihn gradios (damals war das offenbar das richtige Niveau für mich), mittlerweile finde ich ihn auch nicht mehr so gut wie damals, weil seine Parodien, Witze und Sprüche auf Dauer doch arg gleichförmig sind. Da gibt es mittlerweile einige bessere Satire-Formate, etwa Switch Reloaded. Kalkofe sollte lieber einen weiteren Teil vom „Wixxer“ drehen, wobei ich gehört habe, dass das ja schon in Planung sein soll – gottseindank!

  17. Gestern habe ich erstmalig Kalkofe im Fernsehen gesehen, und stimme zu: Es ist öde. Es ging um Heilkräfte von Halbedelsteinen, und die Pointen lauteten Backstein, Nierenstein und Frankenstein.

    Wenn man das in der Sendung mit der Maus unauffällig integrieren würde …

    Selbst da wären die Beiträge aber zu lang.

    Daß man unterirdisches ans Licht zerrt, und mir, der ich keine Shoppingsender schaue, mal vorführt, was ich da verpasse, das ist nicht per se falsch, und könnte komisch sein. Aber auf die Doofen von oben herabschauen hat auch etwas sehr unappetitliches, als hätte man’s nötig.

    Bei Kalkhofe befürchte ich: er hat.


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links