Die Stein der Anstoßes

Das Erste wiederholt ab heute die alte Lehrerserie Die Stein aus den frühen 90ern, die mir merkwürdigerweise bisher völlig unbekannt war. Es geht darin um eine Lehrerin, die an einer neuen Schule ihren Dienst beginnt und am ersten Tag ihren Mann beim…

Augenblick bitte.

Ich höre gerade, es handelt sich gar nicht um eine Wiederholung.

Verzeihung.

Noch mal von vorn:

Das Erste zeigt ab heute in Erstausstrahlung die alte Lehrerserie Die Stein mit Julia Stemberger, die aus unerfindlichen Gründen seit den frühen 90ern ungesendet im Archiv lag. Vergleicht man die Serie mit aktuellen Aufnahmen der Hauptdarstellerin, stellt man beeindruckt fest, wie fantastisch sich Julia Stemberger gehalten hat. Die lustigen alten…

Augenblick bitte noch einmal.

Ich höre gerade, die Serie stammt gar nicht aus den frühen 90ern, sondern ist neu.

Dann bin ich ratlos. Warum sollte jemand heute noch eine solche Serie drehen? Die Musik, das „Tempo“, die komplett vorhersehbare Handlung, hundertmal aufgesagte Fülldialoge, die obligatorische übergewichtige Freundin, die dauernd isst, und die Schulklischees aus antiken Paukerfilmen, die Anfang der 90er wenigstens erst 25 Jahre alt waren!

Andererseits läuft die Serie natürlich direkt nach der Tagesschau, die seit Jahrzehnten stoisch unverändert und erfolgreich ist. Vielleicht ist das die Lösung zur Rettung der deutschen Serie. Immer schön einen Schritt zurück, dann geht’s voran! Machen wir die Stichprobe mit zwei deutschen Serien der jüngeren Vergangenheit: Die Anwälte? Flop. Der Bergdoktor? Erfolg.

Dann haben wir’s ja. Also alles prima.


Foto: ARD

Eine tolle Steilvorlage für die Schlusspointe eines Verrisses gibt übrigens der letzte Wortwechsel zwischen einem Schüler und der Lehrerin ab, mit dem die erste Episode endet:

„Dass es immer friedlich bei uns abläuft, das können wir nicht versprechen.“
„Das wäre für uns alle auch ein bisschen langweilig, oder?“

Na, dann wollen wir sie doch mal verwandeln:

Keine Sorge, das ist es auch so.

Die Stein, dienstags um 20.15 Uhr im Ersten.

Schlagwörter: ,
Michael, 29. Juli 2008, 06:39.

9 Kommentare


  1. Vermutlich war Deine Besprechung hier tausendmal lustiger als die Serie selbst. Überprüfen werde ich das aber nicht.

  2. Ich schau es mir heute an (nach Kenny vs. Spenny). Danke für den Hinweis!

  3. Dr. Specht als Frau?

  4. Ich schau lieber Gülcan und Karin.

  5. Hihi, heute sind die Quoten da, und die alt wirkende Stein-Serie hat so viele Zuschauer wie damals, als es nur drei Fernsehsender gab.

  6. Wahrscheinlich durfte bei der Konzeption der Sendung noch einmal der alte Herbert Reinecker Holzschnitt benutzt werden.
    Reinickers „Jugendliche-unterhalten-sich“- Vorlage war ja bei ZDF-Krimiserien aus seiner Feder stets am weitesten möglich von der Realtität weg!
    Schön geschrieben!

  7. Die Serie ist keine Wiederholung sondern erst letztes Jahr gedreht worden.

  8. @gaspode:
    Na hallo, Fernsehlexikon-Michael hat sich wirklich einen so schönen Text einfallen lassen! Der verdient es wirklich GANZ gelesen zu werden und nicht nur den ersten Absatz.

  9. @ Micha: Vielen Dank.


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links