In Memoriam Bea Arthur

Da waren’s nur noch zwei. Die Golden Girls haben Dorothy verloren.

Neun Monate nach ihrer Serienmutter Estelle Getty ist Bea Arthur, die im wirklichen Leben älter war als die Frau, deren Tochter sie spielte, mit 86 Jahren gestorben.


Michael, 27. April 2009, 08:36.

8 Kommentare


  1. ‚Thank you for being a friend‘

  2. Sollte man sich auch nochmal anschauen:
    http://www.youtube.com/watch?v=cHd3MrMbnzY

  3. rip – ich fand die golden girls immer klasse!

  4. http://www.comedycentral.com/videos/index.jhtml?videoId=72716&title=bea-arthur-uncensored

    Bea liest Pamela Anderson. GÖTTLICH.

  5. „Da waren’s nur noch zwei?“
    Ganz schön makaber find ich das.

  6. Ex-Dschungel-Camp-Guckerin,

    Gedenkminute einleg…
    Ich hab‘ die immer von allen vier am meisten gemocht, v.a. ihr Blick, wenn Rose mal wieder etwas Eigenartiges über ihren Heimatort erzählte…! (Sankt Olaf?).

  7. Jap fand sie auch am Witzigsten. Ein Hoch auf den Sarkasmus 🙂

  8. Ich finde es seltsam, das solche Serien und ihre Darsteller so verehrt werden. Oder ist das als Camp gemeint? Also „the lie that tells the truth“ oder gar „so schlecht dass es schon wieder gut ist“?


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links