Explosiv — Das Magazin

Seit 1989 (RTL). Boulevardmagazin.

Anfangs knallte es bei RTL nur vierzehntäglich: Explosiv - Das Magazin lief dienstags gegen 22.00 Uhr im Wechsel mit Explosiv - Der Heiße Stuhl und war ca. 50 Minuten lang. Neben Sex und Crime gab es auch aufsehenerregende Reportagen wie die über das Auftauchen des Ku-Klux-Klans in der rechtsextremen deutschen Szene 1991. Zu den Moderatoren gehörten Ulrich Meyer, Olaf Kracht und Hilmar Rolff.

Ab Mai 1992 moderierte Barbara Eligmann montags bis freitags um 19.10 Uhr eine halbstündige Mischung aus Katastrophen, Skandalen, „Human Touch”-Geschichten und Abgründen hinter dem Gartenzaun. Es ging um Selbstjustiz und Polizeiversagen, verkrüppelte Zwillinge und den dicksten Mann der Welt. Die Beiträge trugen anheimelnde Titel wie „Kinder in Ketten”, „Ein Hausmeister sieht rot”, „Der Blutbauer vom Spessart” oder „Der Aids-Beißer”. Letzterer handelte von einem HIV-positiven Berliner, der angeblich damit drohte, jeden zu beißen, der ihn am Stehlen hindern wollte. Kein Einzelfall natürlich: „Immer mehr Drogenabhängige setzen Aids als Waffe ein.” Dem „Spiegel” sagte Eligmann: „Wir sind Gaffer” und meinte sich, ihre Redakteure, die Zuschauer und alle Menschen. Sich selbst inszenierte sie als superkühle Moderationsdomina, die sich in jeder Sendung mit dem Satz „Mein Name - ist Barbara Eligmann” vorstellt, nie lächelt und sich nur gelegentlich zu einem Gefühlsausbruch in Form einer hochgezogenen Augenbraue hinreißen lässt.

Eligmanns Vertretung war zunächst Frauke Ludowig, die 1994 ihren eigenen Ableger Explosiv - Telegramm bekam, der dann in Exklusiv - Das Starmagazin umbenannt wurde. Markus Lanz und Boris Henn (bis 1999) vertraten Eligmann seitdem. Ebenfalls 1994 versuchte RTL einen monothematischen Ableger namens Explosiv - Das heiße Eisen zu etablieren. 1995 startete eine zusätzliche Samstagsausgabe namens Explosiv Weekend. Mit dem Bemühen von RTL, sich eine seriöse Informationskompetenz aufzubauen, wurde auch das Boulevardmagazin weniger krawallig. Zur 1000. Sendung 1996 sagte Eligmann im „Spiegel”: „Wir zeigen schon lange keinen Sex mehr, wir sind jetzt prüder als die Werbeinsel, die zwischendurch läuft. Auch bei der Tierquälerei schalten die Leute eher ab, weil sie fürchten, dass schlimme Bilder kommen.” Einen Bericht über einen „Prügelwettbewerb”, bei dem alles erlaubt ist, treten, schlagen, beißen, müsse sie „nicht mehr” machen.

Mit grenzenlosem Elan stürzte sich Explosiv aber in die Schlacht um Regina Zindler, die Frau zwischen Maschendrahtzaun und Knallerbsenstrauch, die Stefan Raab in TV Total bekannt gemacht hatte. Wochenlang saugten RTL-Reporter alle Beteiligten aus und luden Zindler sogar nachts in ein Auto, um sie nach Paris zu fahren und den anderen Sendern zu entziehen. Die sahen das als „Entführung”. In Paris machte sich Explosiv dann wiederum über die Tapsigkeit der überforderten Frau lustig.

Ende 2000 gab Eligmann nach achteinhalb Jahren die Moderation des Magazins auf, ihr Nachfolger wurde ihr bisheriger Vertreter Markus Lanz. Der wiederum wurde ab diesem Zeitpunkt von Petra Schweers vertreten. Die Sendung setzte nicht mehr ganz so sehr auf Prominente, Verbrechen und Katastrophen, sondern rückte mit Kurzreportagereihen auch die soziale Wirklichkeit ins Licht.

Explosiv war das erste tägliche Boulevardmagazin im deutschen Fernsehen und hielt auch mit Abstand seine Spitzenreiterposition, als die anderen Sender mit Brisant, Blitz, taff u. a. nachzogen. Gemeinsam mit Gute Zeiten, schlechte Zeiten war das Magazin mit bis zu sieben Millionen Zuschauern jahrelang die für die Werbeerlöse wichtigste RTL-Sendung.

Im Herbst 2006 wollte RTL mit der Soap lieber eine zweite Soap paaren und verschob Explosiv auf 18.00 Uhr, wo die Zuschauerzahl zwangsläufig sinken musste, nicht nur wegen der früheren Anfangszeit, sondern auch, weil das Magazin jetzt nur noch dort zu sehen war, wo RTL keine regionalen Fensterprogramme ausstrahlte.

Markus Lanz wechselt im Frühjahr 2008 zum ZDF, und Janine Steeger übernimmt am 1. April die Moderation.

4 Kommentare


  1. [...] gern gleichmäßig über die Innenwände verteilt) … ja, Eltern wissen das. Barbara Eligmann [...]

  2. [...] mit Klatsch und Tratsch über Promis war ursprünglich ein Ableger von Explosiv - Das Magazin und wurde unter dem Namen Explosiv-Telegramm werktags um 18.30 Uhr gestartet. Auf den Tag genau [...]

  3. [...] Im Gegensatz dazu stand der zu Beginn formulierte Anspruch, die Themen nicht so routiniert wie Explosiv & Co. zu präsentieren, sondern „mit einem kleinen Augenzwinkern“, wie der erste [...]

  4. [...] Explosiv – Das Magazin ist ein tägliches Boulevard-Format auf RTL. Täglich bedeutet auch, dass jeden Tag 30 Minuten Programm irgendwie gefüllt werden müssen. Das führt eben auch dazu, dass oft aus dem Nichts ein Thema gebastelt werden muss, das keinen wirklichen journalistischen Anspruch hat. [...]


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links