Strg+Z

Jetzt ist es amtlich: Der US-Sender NBC hat den Generationswechsel an der Spitze seiner Tonight Show rückgängig gemacht: Im März übernimmt Jay Leno die Moderation von Conan O’Brien, der sie im Juni von Jay Leno übernommen hatte. O’Briens letzte Sendung ist schon morgen. Letzter Talkgast wird Will Ferrell sein, der auch sein erster Gast vor sieben Monaten war.

Alle, die das Late-Night-Chaos bei NBC noch immer nicht durchschaut haben, bekommen hier eine einleuchtende Erklärung:

Michael, 21. Januar 2010, 15:23.

12 Kommentare


  1. Das ist wirklich schade. Conan hat dem Format eine spritzigkeit gegeben die unter Jay Leno gefehlt hat.

  2. Hier das Ganze in semi-exotisch:

    http://www.youtube.com/watch?v=-y04H5mFUFM

  3. Das wäre doch mal was für die tolle 3D-Erklärecke im Hightech-Studio der heute-Nachrichten…

  4. Das ist wirklich einleuchtend.
    Ich wusste gar nicht, wie gut ich chinesisch verstehe. Und bin mir nicht mal sicher, ob das chinesisch ist…

  5. Ohne Untertitel hätte ich nichts verstanden, die Sprecherin hat einen ziemlichen Akzent!

  6. Die Krönung wäre, wenn Conan bei Dave Letterman seine Sicht der Dinge erzählen würde… aber zu diesem Gipfeltreffen wird es wohl leider nicht kommen.

  7. […] Wer bei dem ganzen hin-und-her sowieso nur chinesisch versteht findet es auch nochmal im Fernsehlexikon (via). Mit anderen […]

  8. Wer die Sendung nicht gesehen hat, hier gibts das Finale auf Youtube:
    http://www.youtube.com/watch?v=P-Yoc5UJav8

    Auch Tom Hanks und Conans Monologe waren klasse.

  9. An Conans Performance der letzten zwei Wochen sieht man, wie wichtig es ist frei zu sein. Als es um nichts mehr ging hat er so dermassen aufgedreht und großartige Shows gemacht.

    Die letzten zwei Wochen waren besser, als die letzten 6 Monate. Bissig, Grenzen erweiternd und vom Publikum auch mit guten Quoten honoriert.

    Hätte NBC Conan vorher nicht eingebremst wäre es vielleicht anders gekommen, aber die Tonight Show mit Conan sollte ja eher dem Beispiel Lenos folgen um Werbekunden und Publikum nicht zu verprellen.

    So gesehen war es eigentlich die Tonight Show with Jay Leno hosted by Conan O’Brien.

    Hat nicht funktioniert. Für die Fans von Conan war es zu harmlos und für die Fans von Leno war es halt nicht Leno.

    Übrigens meiner Meinung auch der Grund warum Craig Ferguson von allen Late Night Talkern die besten Sendungen macht, weil es ihm egal ist ob er morgen gekündigt wird oder nicht. Er hat ja selbst nicht geglaubt, dass CBS ihn länger als 3 Wochen on Air lässt

  10. @ Jeff Kelly:

    Bei Craig Ferguson spielt m.E. auch eine große Rolle, dass seine Sendungen zwar von CBS ausgestrahlt, aber nicht von CBS produziert werden (im Gegensatz zur Praxis bei NBC).

    Produzent und damit direkter Arbeitgeber von Craig Ferguson ist die Firma Worldwide Pants, deren Alleineigentümer David Letterman ist (dessen eigene Sendung bei CBS direkt vor Fergusons läuft und ebenfalls von seiner eigenen Firma produziert und von CBS lediglich ausgestrahlt wird.)

    Und David Letterman als Fergusons weiß nur allzu gut, dass ein Moderator freie Hand braucht, um gut zu sein.

    Wer das nicht weiß, sind nur die Entscheidungsträger in den Chefetagen der Sender, die selbst noch nie eine Sendung gemacht haben und glauben, Kontrolle und Einschränkung sei der Schlüssel zum Erfolg.

  11. Grammatikfehler: „von Conan O’Brien, *der* sie im Juni von Jay Leno übernommen hatte“.

  12. Danke. Korrigiert.


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links