Fans nagen an ProSieben

Unfreiwillig komisch war die Stelle in dem taff-Beitrag über den 16-jährigen Popstar Justin Bieber, an der sich ausgerechnet Tokio Hotel, Scooter und Mark Medlock über die Qualität von Biebers Musik äußern sollten. Gewollt komisch waren dagegen die Wortspiele wie „Bieber-Butzemann“, die Bemerkungen über seine Frisur und die kleine Nudel und die Untermalung des Beitrags mit Ausschnitten aus Heintjes „Mama“. Der gehässige Unterton fiel sogar Justin Biebers Fans auf.

Nun sind minderjährige Fans polarisierender Stars eher selten dafür bekannt, besonders viel Humor zu haben oder besonders tolerant gegenüber anderen Meinungen als der eigenen zu sein, wenn es um diesen Star geht. Wer sich negativ äußert, wird übel beschimpft, und so ging es auch ProSieben nach der Ausstrahlung des Beitrags. Das kann man diesen Fans nicht einmal vorwerfen, denn es ist nicht ihre Schuld. Sie sind einfach noch unreif und werden erst in ein paar Jahren weit genug sein, die Angelegenheit differenzierter zu betrachten.

Der „Bravo“ zum Beispiel ist das bewusst, weshalb es dort keine gehässigen Artikel über die Stars ihrer Zielgruppe gibt. Solche stehen eher in Zeitungen, die sich an ein erwachsenes Publikum richten.

Aber was glaubt ProSieben eigentlich, wer taff guckt? Reife, meinungsfreudige Erwachsene, die eine journalistische Magazinsendung von einem schlechten Scherz unterscheiden können? Haha!

Schlagwörter:
Michael, 26. Mai 2010, 20:07.

10 Kommentare


  1. Super PR-Sache, besser kann sich doch „taff“ gar nicht ins Gespräch bringen.

  2. ach man regt euch net so auf!

    das macht taff (usw) doch mit allen.
    Jesse Catlien, Justin Timberlake, Jesse Mccartney, Jimi Blue, Jeanette Biedermann, Sarah Connor, Britney Spears… und jetzt halt justin bieber!!!

    so bleibt er in der presse 😛

  3. Egal, was die da machen und wer wen beschimpft: Ich werde wohl nie erfahren wer dieser Bieber ist und was er macht und taff werde ich auch nicht deshalb einschalten! 🙂

  4. Ich finde den Beitrag jetzt nicht schlimmer als jeden anderen Beitrag dieses Magazins. Im Grunde haben sie doch recht. Ich sehe tatsächlich nur ein Problem darin, dass sich Bands wie Scooter über die Qualität von Musik äußern.

    Würde die Zielgruppe das Fernsehlexikon lesen, was ich nicht glaube, dann müssten sie aufgrund ihrer Unreife auch euch Hassmails schreiben, denn „der gehässige Unterton fiel sogar Justin Biebers Fans auf“, klingt für unreife Gören sicher auch nicht viel charmanter als der Bieber-Beitrag. 😉

  5. Kinderreimerklärer,

    Toll, wer sich da alles so äußert. Hat was von einer Gruppe Blinder, die sich gehässig darüber äußert, daß einer mit falschen Farben malt.

  6. Aha, man muss also ein guter Musiker sein, um Musik bewerten zu können. Sehr interessante Ansicht.

  7. Irreversibel,

    Nein, das muss man nicht aber wenn man selbst schlechter Musiker ist lässt das Kritik an anderen Musikern natürlich in einem anderen Licht erscheinen als wenn diese von einem guten Musiker oder einem Laien kommt. Mehr nicht.

  8. Scooter hat immerhin gesagt, dass es nicht sein Geschmack ist, das würden aber auch viele über seine Musik sagen, immerhin ehrlich 🙂

  9. Exclusiv kann manchmal auch unterschwellig ganz schön gehässig sein. Auch bei Prominente sollte die Societyjournalisten nicht vergessen, dass es auch nur Menschen sind.

  10. ich verstehe nich,warum diesen kiddys so viel aufmerksamkeit geschenkt wird.
    die freuen sich doch total,dass sie wegen son nem quatsch überall erwähnt werden.(einfach mal die twittersuche anstrengen)durch die ganze aufmerksamkeit wurde das ganze doch nur angefeuert.
    hätten die gemerkt ,dass es niemanden juckt,dass die so verbal entgleisen und sich lächerlich machen,hätten sie sich noch viel mehr geärgert und irgendwann wäre das im sande verflossen.aber sie hätten gemerkt,dass deren aktion total überflüssig und bescheuert war.

    und den beitrag von pro7 fand ich total harmlos.mal ehrlich…hättet ihr euch früher(im alter zwischen 9 und 15) so über einen etwas kritischen beitrag aufgeregt,dass ihr z.b. pro 7 mit mord und gewaltdrohungen überhäuft?! hallo?!und dann auch noch in so nem assi-slang?!ich denke nicht

    mfg


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links