Jauch gegen Jauch

In den Anfangsjahren wurde bei Wer wird Millionär? gern noch so getan, als sei es eine Live-Sendung. Das war zwar schon allein wegen des Telefonjokers unglaubwürdig, aber trotzdem machte sich Günther Jauch die Mühe, den Eindruck aufrecht zu erhalten. Wenn er zum Beispiel direkt im Anschluss an eine Sonntags-Vorabendausgabe von Wer wird Millionär? seinen RTL-Jahresrückblick moderierte, tat er so, als ginge er mal eben rüber in ein anderes Studio. (Was ja heute bei der Stefan-Raab-Combo Unser Star für Baku und TV total tatsächlich passiert.) Einmal kam er nach der letzten Quiz-Werbepause in einem anderen Anzug zurück, dem, den er auch in der anschließenden Live-Show tragen würde. Er habe sich schon mal umgezogen.

Inzwischen haben RTL und Jauch längst aufgegeben, ein Live-Gefühl vermitteln zu wollen. Sonst hätte er heute Abend mächtige Probleme zu erklären, warum er, während sein Quiz bei RTL noch auf Sendung ist, gleichzeitig bereits in der ARD eine Sondersendung seiner Talkshow zum Rücktritt des Bundespräsidenten moderiert. Und dabei womöglich nicht einmal den gleichen Anzug trägt.

Schlagwörter: , ,
Michael, 17. Februar 2012, 19:38.

8 Kommentare


  1. Ich glaube, dass der mündige Fernsehzuschauer (der auch dieses Blog liest) weiss, dass es so ist. Also ist das hier leider eine typische Reissack-Meldung.

  2. Jauch hätte sich gestern wohl gewünscht, die Wulff-Sondersendung wäre nicht live gewesen. Dann hätte man den peinlichen Hänger, als ihm der Name von Claudia Roth entfallen war, noch rausschneiden können.

  3. Ich frage mich, woher man für so eine außerplanmäßige Sendung auf die Schnelle Publikum bekommt. Gibt es für solche Fälle einen Besuchernotdient?

  4. Jauch – genauso überschätzt wie Gottschalk. Auch ein ewiger Gymnasiast, dem es nie gelang, sich ein Erwachsenen-Ich zuzulegen – der aber aus dieser Ich-Findungs-Störung ein perfektes Geschäftsmodell – der moderierende Muster-Schwiegersohn! – generiert hat.

    Dumm nur, wenn man nicht zur Zielgruppe potentieller Schwiegermütter gehört.

  5. Ich find den Mann absolut unsympathisch. Auch sehr aufgesetzt und arrogant.

  6. Na ja, beim Radio kommt ja auch öfters mal was aus der Dose auf den Tisch. Und wenn es die Webcam nicht gäbe, würde man das gar nicht mal merken. Kein Grund zur Aufregung …..finde ich.

  7. […] (1057) 103. Hauptstadtblog (1106) 104. Loadblog (1150) 105. Rad-Spannerei blog (1157) 106. Fernsehlexikon (1193) 107. Freischreiber (1223) 108. Kuechenradio.org (1238) 109. Berlin Mitte Institut für […]

  8. Mal vom Jauch Bashing abgesehen.
    Meine Frau zeigt mir immer mal nette Happen aus WWM.
    Dabei ist uns schon vor längerem aufgefallen, dass er sich nicht mehr bemüht, der Sendung einen „Live“ Anstrich zu geben.
    Sieht man manchmal sehr schön, wenn er nicht fertig gewordene Kandidaten zur nächsten Sendung verabschiedet: „Wir sehen uns dann am Freitag wieder *zwinker, zwinker*.“
    Mal zu Jauch selbst: „Wer wird Millionär“ modeiert er exzellent. Die Politrunde mit ihm habe ich noch nie gesehen, weil ich keine Politiker Talkshows gucke.
    Warum soll ich etwas anschauen, worüber ich mich mutmaßlich ärgere.
    Aber meine Vorschreiber(innen) scheinen sich extra deshalb vor den Fernseher zu setzen… 😉


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links