Oh mein Gott, sie haben Kennedy getötet!

Die Vergangenheit wird ja oft verklärt. Viele von uns erinnern sich zum Beispiel gern an die Schulzeit zurück, obwohl sie damals oft am liebsten alles hingeschmissen hätten. Viele sind auch der Meinung, früher habe es mehr gute Fernsehsendungen gegeben. Das stimmt nicht, es gab nur auch wesentlich weniger schlechte. Es gab schlicht weniger Fernsehen.

Auch die heutige Sicht auf frühere Politiker entspricht vielleicht nicht mehr den damaligen Tatsachen. Wenn man die arte-Serie Die Kennedys sieht, hat man jedenfalls nicht den Eindruck, John F. Kennedy würde zu Recht so verehrt. Eher, als sei er eine frühe Inkarnation des George W. Bush gewesen: ein lebenslustiger, nicht sehr heller Faulpelz, dessen skrupelloser Vater all seine Macht und sein Geld einsetzt, um den tablettensüchtigen Junior zum Präsidenten zu machen.

Aber war es so, oder bog es der rechtskonservative Produzent der Serie 24, Joel Surnow, der auch Die Kennedys produzierte, fürs Fernsehen so zurecht? Der amerikanische History Channel, für den die Serie eigentlich gedacht war, befand jedenfalls, sie nehme es mit der Wahrheit zu ungenau und entschied sich kurz vor der geplanten Ausstrahlung, sie doch nicht zu zeigen. Sie passe nicht zur Marke. Als die Reihe dann einige Monate später doch gezeigt wurde, auf einem winzigen Sender, von dem vorher noch nie irgendwer gehört hatte, waren die Kritiker uneins. Aber die Juroren mehrerer Preisverleihungen nominierten sie immerhin in diversen Kategorien.

Denn Die Kennedys ist zweifellos ein packendes Familiendrama und gutes Unterhaltungsfernsehen. Dass es eine Dokumentaion sei, hat niemand behauptet. Greg Kinnear in der Hauptrolle hat John F. Kennedy gut drauf, und Katie Holmes ist als Frau von Kennedy zumindest überzeugender als als Frau von Cruise.

arte zeigt die 8 Folgen ab heute verteilt auf drei Donnerstage jeweils mit mehreren Folgen hintereinander ab 20.15 Uhr.

Michael, 26. Juli 2012, 08:34.

10 Kommentare


  1. Surnow? Danke für die Warnung.

  2. Hab´s mir gestern angesehen und hat mir gut gefallen. In dem Kommentar jedoch die erstklassige Leistung von Tom Wilkinson nicht zu erwähnen, ist ja fahrlässig. 🙂

  3. Schöne Überschrift.

  4. …ich trage ja so ein Brille wie sie Herr Costner in JFK getragen hat….

  5. Erbstück vom Opa, Tempo²?

  6. Blue, also so alt bin ich nun auch wieder nicht.
    Nein, die ist von Schielmann….weil da so eine süße Optikerin arbeitet….und so kann ich da ab und zu mal hin um die Brille richten zu lassen…..und vielleicht traue ich mich dann auch irgendwann, die Kleine auf nen Kaffee einzuladen…..oder so.

  7. Laß Dir beim nächsten Besuch mal Kontaktlinsen anpassen. Dabei muss sie Dir ganz lange, ganz tief in die Augen gucken. Vielleicht liest sie dann darin Deinen geheimen Wunsch.

    BTW: Ist sie vom Typ Jackie Kennedy? (Irgendwie muß man doch noch was zum Thema schreiben.)

  8. Das geht nicht, ich vertage keine Kontaktlinsen. Hab ich schon ausprobiert.
    Vom Typ her ist sie eher so ne Mischung aus Kim Basinger und Kim Wilde….aber ihr Name ist wirklich Jacqueline…steht zumindest auf ihrem Namensschild.
    Vielleicht sollte ich, weil ich so schüchtern bin, einfach mal den Herrn Pflaume mit seinem Wohnwagen da vorbei schicken???

  9. Ganz lustig was ich da gesehen habe. Sehr zu empfehlen.

  10. The Lone Gunman,

    Eher: Oh mein Gott, er hat Kennedy getötet! 😉


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links