Der Heimat so fern

„Wir präsentieren unseren Zuschauern die derzeit beste Serie der Welt“ sagte Sat.1-Chef Nicolas Paalzow und gab Homeland den Sendeplatz, den die beste Serie der Welt in seinen Augen offenbar verdient: am Abend vor einem Werktag nach 23 Uhr. Nur zum Start läuft Homeland schon um 22.15 Uhr und mit zwei Folgen am Stück. Der regelmäßige Sendeplatz der Serie ist aber vermutlich eine vorbeugende Maßnahme: Dort wäre sie ohnehin nach ein paar Wochen gelandet.

Denn Homeland ist genau die Art von Serie, die im deutschen Fernsehen nicht funktioniert: Spannend, toll erzählt, gut besetzt, anspruchsvoll und mit hohem Suchtfaktor. Außerdem sehr amerikanisch. Leider wird am Anfang einer Episode aber eben niemand ermordet und am Ende deshalb auch kein Täter überführt. Die Handlung zieht sich über eine ganze Staffel. Es geht um Terrorismus und im Konkreten um die Frage: Ist ein heimgekehrter Kriegsheld in Wirklichkeit ein Terrorist? Claire Danes, bekannt aus der Teenie-Serie Willkommen im Leben, spielt die CIA-Agentin mit bipolarer Störung, die das Doppelspiel zu beweisen versucht. Damian Lewis mimt den terrorverdächtigen uramerikanischen Kriegsveteranen, der nach acht Jahren in Gefangenschaft seine eigene Familie neu kennenlernen muss und einige Geheimnisse für sich behält. Lewis selbst ist übrigens Brite. Er hatte zuvor im Vox-Krimi Life die Hauptrolle gespielt. Beide brauchen seit dem Start der Serie neue Schränke, um die vielen Preise überhaupt noch irgendwo hinstellen zu können.

In den USA startet in diesem Jahr bereits die dritte Staffel. Wie lange sich die Geschichte einigermaßen glaubwürdig ziehen lässt, wird sich dann allmählich zeigen. Soweit sind wir hierzulande natürlich noch lange nicht, und damit kann sich dann ja vermutlich Kabel 1 in drei Jahren rumschlagen. Schon in der zweiten Staffel findet der besessene Fan nämlich den einen oder anderen kleinen Nervfaktor – aber so ist es nun einmal, wenn man sich intensiv auf eine Serie einlässt und viel Zeit investiert. Je mehr eine Serie den Zuschauer in ihren Bann zieht, desto mehr achtet dieser auch auf Details und Nebensächlichkeiten. Und diese Serie hat es verdient, dass man sich intensiv auf sie einlässt und Zeit investiert. Zum Beispiel auf DVD mit selbstgewählter Eventprogrammierung. Das deutsche Fernsehen hat diese grandiose Serie jedenfalls nicht verdient.

Schlagwörter: , ,
Michael, 2. Februar 2013, 12:11.

15 Kommentare


  1. Spielt evtl. auch die Altersfreigabe eine Rolle bei der Programierung? Manches darf man ja gar nicht vor 22 Uhr zeigen.

  2. Ángel Batista,

    22 Uhr ist ja nicht 23 Uhr. Und ein Freitag z.B. kein Sonntag.
    Aber ehrlich gesagt ist mir das egal. Ich schaue schon lange keine Serien im Fernsehen mehr. Ich gebe gerne das Geld für die DVD aus. Kostet normalerweise nicht mal nen Euro pro Folge. Und ich habe dafür auch den Originalton und keine Werbung. Nachteil ist die enorme Suchtgefahr. Drei Folgen am Stück sind keine Seltenheit.
    Trotzdem: Serien und deutsches Fernsehen – das passt irgendwie nicht.

  3. Klar, aber manche Serien wie The Walking Dead lassen sich wirklich nur schwer programmieren. Hätte ja sein können dass es auch hier zu Folterszenen etc. kommt.

  4. @Uli: Die FSF hat die Serie ab 12 freigegeben:
    http://fsf.de/data/hefte/pdf/Gutachten/Serien/final_Homeland_allg..pdf

    Mit dem Gutachten kann man den späten Sendeplatz also nicht entschuldigen.

  5. Ok, danke für die Infos.

  6. …wenn ich das hier richtig sehe, dann sind wir ja nur 5…..und der Herr Reufsteck hat es ja schon gesehen….bleiben nur noch 4……das schaffen wir nie…….bis 12….

  7. Da muß ich dich leider enttäuschen Tempo². Mir geht das wie Angel Batista, ich warte auch lieber auf die DVDs mit dem Originalton. Als neulich die Wiederholungen auf den Channel 4-Sendern anfingen hab ich leider die erste Folge verpaßt.

    Sat1 werde ich mir in diesem Leben auf keinen Fall mehr antun. Reine Zeitverschwendung.

  8. Ja, Sat1 hat schon mal sicherheitshalber diesen verwirrenden Vorspann abgeschnitten. Nicht, dass da noch jemand verschreckt wird… Die Synchronisierung ist nach meiner Meinung ganz besonders schlimm, was aber daran liegen könnte, dass ich (von wegen Suchtfaktor!) das Original inzwischen quasi mitsprechen kann, wodurch ich womöglich nicht ganz objektiv bin.
    @BlueKO: Homeland gibt’s für rund 40Euro auf iTunes in HD, auf die DVD muss man also gar nicht warten.

  9. Übrigens ist Clare Danes durchaus (kundigen) Kinogängern aus unterschiedlichen Filmen bekannt. Hier häufig auch mit sehr guten Kritiken für ihre Leistung.

  10. …jetzt ist es eh schon zu spät…..und ich hätte wirklich eine Runde Popcorn oder Chips oder Flips und kohlensäurehaltige Getränke mit und ohne Alohol ausgegeben…….

  11. Wenn in Deutschland auch von Kritikern seichter Mist hochgelobt und mit “renommierten” Preisen ausgezeichnet wird, muss man sich aber auch nicht wundern :)

  12. Den Tag muß man sich aber auch mal im Kalender rot anstreichen: Es wurde tatsächlich eine Serienstaffel bis zur letzten Folge gesendet.
    (Und es war mal kein N-CSI.)

  13. …wie ich sehe, läuft es hier wieder rund.
    In der Zwischenzeit hatte ich mir wirklich überlegt, dass ich durchaus geneigt wäre, meine Kreditkarte oder zumindest meine EC-Karte durch die intimste Öffnung meiner Tastatur zu ziehen, um eventuell notwendige Investitionen in Hard- und Software zu unterstützen.
    Im Gegenzug möchte ich jedoch dafür so ein Premiumkrönchen in einem schicken, freundlichen Gelbton neben meinem Nick, eine Editierfunktion und eine integrierte Rechtschreibprüfung für die Kommentarfunktion. Vielen Dank.

  14. …das sind aber drei Wünsche auf einmal…
    Das geht nun wirklich nicht.

  15. …weil das mit dem Wünschen ja immer so eine Sache ist…..dachte ich ja auch eher an eine Bestellung…..wo ist denn jetzt bloß dieser button……..*nachuntenscrollt*


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links