Türkisch für Anfänger

2006–2008 (ARD). 52-tlg. dt. Patchworkfamilienserie von Bora Dagtekin.


Foto: ARD/Richard Hübner

Eigentlich ist es schon schlimm genug, dass die sechzehnjährige Lena Schneider (Josefine Preuß) von ihrer Mutter Doris (Anna Stieblich) „Gurke“ genannt wird. Aber dann muss sie auch noch entsetzt feststellen, dass der neue Freund ihrer Mutter, einer antiautoritären Therapeutin, erstens nicht das übliche Kurzzeitverhältnis ist und zweitens Türke. So wächst zusammen, was nach Ansicht von Lena nicht zusammengehört: Die Schneiders und die Öztürks ziehen zusammen. Plötzlich gehört zu Lenas Familie nicht nur ihr kleiner Bruder Nils (Emil Reinke), sondern auch der türkische Polizeikommissar Metin (Adnan Maral) und seine Kinder, Sohn Cem (Elyas M’Barek), ein Türkenproll aus dem Bilderbuch, und die kopftuchtragende und streng nach dem Koran lebende Tochter Yagmur (Pegah Ferydoni). Mit ihr (und ihrem Gebetsteppich) muss sich Lena sogar ein Zimmer teilen. Und wenn das Chaos, das der Aufprall der Kulturen auslöst, gerade einmal überschaubar zu werden droht, taucht Axel (Axel Schreiber) auf, der in Lena verliebt ist, die ihre eigenen Gefühle für ihn aber nur sehr mühsam sortieren kann. Sie entdeckt stattdessen mehr und mehr ihre Liebe für Cem, woraus sich ein noch komplizierteres Hin und Her ergibt als aus der Liebe zwischen Yagmur undf Cems stotterndem Kumpel Costa (Arnel Taci), einem Griechen.

In der zweiten Staffel kommt Doris‘ Schwester Diana (Katharina Kaali) nach Berlin und mischt sich in die Erziehung ein, was als neue Schulleiterin auch ihr gutes Recht ist. Zu Beginn der dritten Staffel ist Lenas beste Freundin Kathi (Cristina Do Rego) aus Amerika zurückgekehrt. Lena versucht sich nach dem Abi an einem Maschinenbaustudium und Cem einmal mehr lustlos am Abi.

Hintergründige Serie, die genüsslich mit deutsch-türkischen Klischees spielt und dabei schnell, leicht, witzig und klug ist. Türkisch für Anfänger ist eine echte Perle im ARD-Vorabendprogramm, wurde vom Publikum aber nur zögerlich entdeckt. Weil die mit dem ARD-Programm sonst eher fremdelnden jüngeren Zuschauer aber überdurchschnittlich viel einschalteten, entschloss sich der Sender nach einigen Wirren, weitere Staffeln in Auftrag zu geben. Die dritte Staffel läuft derzeit auf dem üblichen Sendeplatz dienstags bis freitags um 18.50 Uhr.

Türkisch für Anfänger wurde 2006 mit dem Deutschen Fernsehpreis als Beste Serie und 2007 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

Die Serie ist auf DVD erhältlich.

4 Kommentare


  1. […] Türkisch für Anfänger: Schnelle, kluge deutsch-türkische Patchworkfamilienserie, die nicht nur gut gemeint, sondern richtig gut ist. Dienstags bis freitags, 18.50 Uhr im Ersten. […]

  2. […] die ihre Gedanken in das titelgebende Tagebuch spricht. Wie schon in der großartigen Serie Türkisch für Anfänger von Autor Bora Dagtekin dominieren auch hier der leichte, freundliche Tonfall und ein […]

  3. Ab dem 18. November (beim Datum bin ich mir nicht sicher, auf jeden Fall nach den Wiederholungen der 1. und 2. staffel) wir die dritte staffel gesendet. Sollte man das nicht in den Eintrag aufnehmen? Episodenzahl lässt sich sicher auch goggeln.

  4. […] ihre Eltern wieder, auf welchem Programmplatz man eigentlich das sog. „Erste“ findet, denn Türkisch für Anfänger ist wieder […]


Senf abgeben?





Das Buch

die Autoren

Weitere Bücher

New York für Fern-SeherDie kleine House-Apotheke

Links